Sie sind hier: Region >

Deutlich mehr Schüler erwartet: Strategie für Grundschulen soll her



Wolfenbüttel

Deutlich mehr Schüler erwartet: Strategie für Grundschulen soll her

von Alexander Dontscheff


Die Grundschule in Fümmelse ist eine von neun Grundschulen im Stadtgebiet. Archivfoto: Werner Heise
Die Grundschule in Fümmelse ist eine von neun Grundschulen im Stadtgebiet. Archivfoto: Werner Heise Foto: Werner Heise

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfenbüttel. Die Stadt Wolfenbüttel rechnet in den kommenden Jahren aufgrund eines Anstiegs der Geburten und einem die Wegzüge übersteigenden Zuzug damit, dass die Zahl der Schüler an den hiesigen Schulen, insbesondere an den Grundschulen, signifikant steigen wird. Aus diesem Grund will die Verwaltung eine Strategie für die Entwicklung der Grundschulen erstellen. Mit einem entsprechenden Antrag beschäftigt sich der Schulausschuss am Dienstag.



Der Antrag, über den letztlich der Verwaltungsausschuss entscheidet, beinhaltet, dass die Verwaltung auf Grundlage folgender Eckpunkte eine Strategie für die Entwicklung der Grundschulen in Wolfenbüttel erstellen soll:

  • Festlegung der Zügigkeit für jede einzelne Grundschule mit Blick auf die bestehenden räumlichen Kapazitäten unter Berücksichtigung der vorgenannten Parameter für einen zeitgemäßen Unterricht in Abstimmung mit den Schulleitungen


  • Aktuelle Prognose der Schülerzahlen für die kommenden Jahre, bezogen auf jeden einzelnen Grundschulstandort

  • Überprüfung undgegebenenfalls punktuelle Anpassung der geltenden Schulbezirksregelungen

  • Ermittlung etwaiger Handlungsbedarfe an den Grundschulen und bedarfsgerechte Umsetzung erforderlicher Maßnahmen


Angesichts der wachsenden Zahl an Schülernsieht sich die Stadt Wolfenbüttel in ihrer Funktion als Schulträgerinin der Pflicht, vorausschauend die entsprechenden Handlungsbedarfe zu ermitteln, eine bedarfsgerechte Schulentwicklungsplanung zu erstellen und zielführende Steuerungsmaßnamen zu ergreifen, heißt es in der Begründung des Antrags. Essei absehbar, dass eine ansteigende Zahl von Schülerinnen und Schülern zumindest auf den überwiegenden Teil der neun im Stadtgebiet Wolfenbüttels bestehenden Grundschulen unmittelbare Auswirkungen haben werde. Zentrale Aufgabe werde es sein, auch künftig an den einzelnen Standorten eine ausreichende Zahl von Räumlichkeiten zu gewährleisten, die sowohl die Anforderungen des lernzielorientierten Unterrichts als auch eines differenzierten Lernens in kleinen Gruppen sowie die Erfordernisse des Ganztagsbetriebs berücksichtigen und erfüllen.

Abschließende Entscheidung schon im Dezember?


Soweit der Beschlussempfehlung gefolgt werde, ist seitens der Verwaltung vorgesehen, den Beratungsentwurf der Grundschulstrategie in den kommenden Wochen zu erstellen, um möglichst eine abschließende Entscheidung durch den Rat der Stadt Wolfenbüttel in der Sitzung am 18. Dezember 2019 herbeizuführen. Auch wenn die Festlegung der Zügigkeit zum Schuljahresbeginn 2020/2021 greifen würde, wären insbesondere etwaige Änderungen von Schulbezirken so rechtzeitig festzulegen und bekanntzumachen, dass Eltern von betroffenen Schülerinnen und Schülern frühzeitig über Veränderungen informiert werden könnten. Zudem gewährleiste diese zeitliche Planung auch die Berücksichtigung der strategischen Inhalte und etwaigen Handlungsbedarfe im Rahmen des Doppelhaushaltes 2020/2021.


zum Newsfeed