Sie sind hier: Region >

Die Bombe von Braunschweig



Braunschweig

Die Bombe von Braunschweig

von Werner Heise


Hier wird die entschärfte Bombe für den Abtransport gesichert. Foto: Robert Braumann
Hier wird die entschärfte Bombe für den Abtransport gesichert. Foto: Robert Braumann Foto: Robert Braumann

Artikel teilen per:




Braunschweig. Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg hielt Braunschweig am Montag in Atem. Die 500 Kilo-Bombe, die bei Bauarbeiten auf dem BraWo-Park Gelände am Hauptbahnhof entdeckt wurde trug 230 Kilo Sprengstoff in sich. 11.000 Bewohner in einem Radius von einem Kilometer um die Bombe mussten evakuiert werden.

Lesen Sie zu diesem Thema:






- Sprengmeister: Bomben-Explosion "wäre ein Supergau geworden"


- Ein großer Dank geht an die Helfer

- Unsere Zusammenfassung: Bombenentschärfung hielt Braunschweig in Atem

- Live-Ticker: Bombenfund auf dem BraWo-Gelände



zur Startseite