whatshotTopStory

Die FDP/AfG-Fraktion macht sich stark für das Goslarer Pancket

von Alexander Panknin


Symbolfoto: Anke Donner
Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

15.05.2017

Goslar. Das Pancket avanciert zurzeit zu einem Dauerthema in der Goslarer Politik. Nach Veröffentlichung der deutlichen Mehrkosten der letzten Veranstaltung gab es dazu auch genügend Anlass. Nun macht sich die FDP/AfG-Fraktion stark für den Erhalt des beliebten Wirtschaftsevents.



In einem Schreiben an den Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk, führt die Fraktion der FDP/AfG gezielte Vorschläge auf, wie das Goslarer Pancket zukünftig gestaltet werden könnte. Damit soll vor allem der Erhalt der Veranstaltung gesichert, die Kosten gering gehalten und das Event attraktiver gestaltet werden.

Beispielsweise könnte ein Themenschwerpunkt den Rahmen des Panckets klarer gestalten und ein sogenanntes„Goslarer Wirtschaftsforum" würde einen gezielteren Kontakt mit den Gästen aus der Wirtschaft sicherstellen.

Weiterhin hält die Fraktion es für sinnvoll, medial präsenter zu werden und das Pancket entsprechend vermehrt durchPresse, Funk und Fernsehen begleiten zu lassen. Mit dem großen Kritikpunkt, den hohen Eintrittspreisen, soll auch aufgeräumt werden, ein Ticketpreis von deutlich unter 100 Euro soll dies ermöglichen.

Weiterbesprochen sollen die Vorschläge der FDP/AfG, laut Antrag, im Wirtschaftsausschuss am 24. Mai.


zur Startseite