Sie sind hier: Region >

Die Harzburg und ihre Kaiser



Goslar

Die Harzburg und ihre Kaiser


Der Brocken im Nebel. Foto: Walter Wimmer
Der Brocken im Nebel. Foto: Walter Wimmer

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Clausthal-Zellerfeld. Die Harzburg, errichtet von Heinrich IV. im elften Jahrhundert, gehörte zu den wichtigen Zentren der deutschen Reichsgeschichte. Auch wenn sich dem heutigen Besucher auf dem Burgberg nicht mehr viele Reste dieser Burg, die einst größer als die Wartburg war, präsentieren, so gibt es doch eine Menge über ihre Geschichte zu berichten.



Nachgewiesenermaßen stellen die Welterbestätten und der Nationalpark im Harz die touristischen Leuchttürme des Gebirges dar. Was für Angriffe dennoch auf diese „Leuchttürme“ immer wieder stattfinden, wird hier beschrieben: Im Südharz wurde seine Liebe zu Pflanzen geweckt, im Garten einer niederländischen Schifffahrtslinie in Kapstadt entfaltete sich sein großes Wirken, das der Anlage des Gartens und der Erforschung der afrikanischen Flora galt. Durch politische Unruhen war Johannes Andreas Auge am Ende fast mittellos und vergessen, doch erlebte er noch die Anerkennung, dass eine Pflanze nach ihm benannt wurde.

Ein alt eingesessener Herzberger berichtet sodann über ein Viertel in seiner Heimatstadt. Alljährlich Ende Juli findet in Uehrde das Museumsfest im Garten der Familie Kreckmann statt – ein kleines kulturelles Ereignis, das mittlerweile viele Anhänger gefunden hat.


Im Nationalparkforum werden diesmal zwei Bücher vorgestellt: Eines von Bundesamt für Naturschutz, das die Verfahren zur Ausweisung der Schutzgebiete und ihre regionale Akzeptanz kritisch beleuchtet, und eines von Dr. Uwe Wegener über den Umgang mit dem Naturschutz am speziellen Beispiel der Harzregion. Gleichzeitig ist dieses Buch eine Lebensgeschichte des überregional bekannten Naturschützers Dr. Wegener – er beschreibt, wie der Schutz zu oft hinter neu geschaffenen Realitäten herhechelt.

UNSER HARZ kann an folgenden Stellen erworben werden:


Altenau: GLC-Touristinformation, Bad Harzburg: Haus der Natur, Nordhäuser Str. 2B, Bad Sachsa: GLC-Touristinformation am Kurpark, Clausthal-Zellerfeld: Grosse´sche Buchhandlung, Adolph-Roemer-Str. 12; Oberharzer Bergwerksmuseum, Bornhardtstr. 16, Drübeck: Klosterladen im Gärtnerhaus, Goslar: Buchhandlung Böhnert, Kaiserpassage und in Sankt Andreasberg: Stadtbuchhandlung Brockschmidt, Dr. Willi-Bergmann-Str. 11.


zur Startseite