whatshotTopStory

Die Lengeder Feuerwehr legt ihren Jahresbericht vor

von Frederick Becker


Symbolbild: Max Förster
Symbolbild: Max Förster Foto: Max Förster

Artikel teilen per:

20.01.2017

Lengede. 116 Einsätze mussten die insgesamt 206 Kameraden im vergangenen Jahr fahren.



Im vergangenen Jahr (Stand 30. November) verzeichneten die Kameraden 116 Einsätze. „Die Gesamteinsatzzahl ist im Vergleich zum Vorjahr leicht rückläufig“, konstatierte der Gemeindebrandmeister Andreas Runge. 36 Brandeinsätze zeigt die Statistik. Hauptsächlich ging es um Entstehungs- und Kleinbrände. 46 mal rückte die Feuerwehr aus, um technische Hilfe zu leisten, beispielsweise mit dem Ausleuchten eines Einsatzortes.
"Wir haben derzeit 206 Einsatzkräfte, davon sind 73 Atemschutzgeräteträger, ich würde uns als Einsatzstark bezeichnen", befindet Runge.

Mit Ausblick auf das kommende Jahr berichtete Runge: Unser Fuhrpark wird nach und nach ausgetauscht, die Fahrzeuge sind alle zwischen 25 und 30 Jahre alt. Überhaupt werde die Ausrüstung nach und nach den veränderten Anforderungen angepasst. Die neuen Fahrzeuge werden laut Runge über Wassertanks verfügen. "Dadurch gewinnen wir viel Zeit, um die Ausbreitung von Bränden zu verhindern", erklärt der Gemeindebrandmeister.

Runges Stellvertreter, der Broistedter Stephan Jaik, wünscht sich nach eigener Aussage für das kommende Jahr einen Mannschaftstransportwagen und Geld aus öffentlicher Hand für die Jugendfeuerwehr. "Wir sind in diesem Bereich komplett eigenfinanziert", erklärt er.

Diese Einsätze bleiben im Gedächtnis: Als es im Mai Starkregen über Broistedt gab, deckten die Ortswehren 67 Einsatzstellen ab. Im Juli bekämpften die Kameraden einen Großbrand auf dem Gelände eines Entsorgungsbetriebs.


zur Startseite