whatshotTopStory

Die Nummer gegen den Zeugnis-Kummer

von Anke Donner



Artikel teilen per:

29.01.2015


Wolfenbüttel. Morgen gibt es Halbjahres-Zeugnisse. Diese Vorstellung verursacht bei einigen Schülern hin und wieder ein flaues Gefühl in der Magengegend. Manche sind gar verzweifelt, weil das Zeugnis alles andere als gut ist. Eine Telefonnummer soll Kindern und Eltern bei Problemen unterstützen.

Für sämtliche Fragen, Nöte, Ängste rund um das Zeugnis stellt die Niedersächsische Landesschulbehörde am Freitag, den 30. Januar 2015, in der Zeit von 9 bis bis 17 Uhr wieder Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner aus der Schulpsychologie zur Verfügung. Unter der Telefonnummer 04721/662553 oder unter der E-Mail zeugnishotline@nlschb.niedersachsen.de können Schülerinnen und Schüler, aber auch Eltern, Erziehungsberechtigte und andere Ratsuchende, ihre Fragen oder ihren Kummer loswerden. Für Antworten und Unterstützung sorgen dann am anderen Ende der Leitung Schulpsychologinnen und Schulpsychologen der Niedersächsischen Landesschulbehörde.

Schüler der Lessingstadt sehen es gelassen



Wiebke. Foto:



Wiebke geht in die achte Klasse des Theodor-Heuss-Gymnasium. "Ich habe keine Angst vor dem Zeugnis. Ich weiß, dass es gut wird", sagt die Gymnasiastin.


Alicia. Foto:



Alicia geht auf die Leibniz-Realschule und besucht die achte Klasse. "Ich habe nicht wirklich Angst. Mein Zeugnis ist ganz in Ordnung. Das Sorgen-Telefon würde ich nicht unbedingt nutzen. Lieber würde ich mit Freunden sprechen", sagt Alicia.


Thomas. Foto:



Thomas besucht die achte Klasse der Lessing-Realschule und glaubt, dass sein Zeugnis nicht so toll wird. "Ich habe kein so gutes Gefühl. Deutsch läuft nicht so gut. Meistens bekomme ich aber immer noch die Kurve und schaffe die Klasse. Das Telefon würde ich nicht nutzen. Lieber spreche ich mit Freunden", sagt der Schüler.


Sandra. Foto:



Sandra geht in die achte Klasse der Lessing-Realschule und ist zufrieden. "Ich würde sagen, dass ich eine gute Schülerin bin. Deshalb mache ich mir wegen meinem Zeugnis keine Sorgen. Das Zeugnis-Telefon würde ich nicht in Anspruch nehmen. Ich würde mit meinen Eltern sprechen", so Sandra.


Jan-Eric. Foto:



Jan-Eric geht in die zehnte Klasse der Lessing-Realschule und kennt auch schon seinen Notendurchschnitt. "Mein Zeugnis ist ganz gut. Ich habe mir meinen Notendurchschnitt schon ausgerechnet. Der dürfte so bei 2,8 liegen. Das Zeugnis-Telefon würde ich vielleicht nutzen. Erst würde ich aber mit Freunden sprechen", erklärt Jan-Eric.


David. Foto:



David besucht die zehnte Klasse der Lessing-Realschule und findet sein Zeugnis ganz gut. "Ich bin ganz zufrieden und habe keine Angst. Ich bin im Sommer mit der Schule fertig und würde gerne eine kaufmännische Ausbildung machen. Ich könnte mir schon vorstellen, das Sorgen-Telefon zu nutzen. Manchmal ist es vielleicht ganz gut, mit einem außenstehenden Menschen zu sprechen", sagt David.


Jannik. Foto:



Jannik geht in die neunte Klasse der Erich-Kästner-Hauptschule. Im Sommer wechselt er auf die Realschule. "Meine Noten sind sehr gut und ich kann im Sommer auf die Realschule gehen. Angst vor dem Zeugnis habe ich also nicht. Das Sorgen-Telefon würde ich eher nicht nutzen. Lieber spreche ich mit Freunden und der Familie", sagt der Schüler.


Daly. Foto:



Daly geht auf die Wilhelm-Raabe-Hauptschule in die zehnte Klasse. "Mein Zeugnis ist ganz in Ordnung. Ich habe einen Notendurchschnitt von 3,5 und ich mache gerade meinen Realschul-Abschluss. Beim Zeugnis-Telefon würde ich nicht anrufen, ich spreche mit Freunden oder meinem Vater darüber", so Daly.


zur Startseite