whatshotTopStory

Die Retter vom Weihnachtsmarkt

von Robert Braumann


Die Malteser sorgen für die Erstversorgung auf dem Weihnachtsmarkt. Foto: Archiv
Die Malteser sorgen für die Erstversorgung auf dem Weihnachtsmarkt. Foto: Archiv Foto: Robert Braumann

Artikel teilen per:

26.12.2016

Braunschweig. Während sich die meisten Besucher Glühwein, Bratwurst und gebrannte Mandeln auf dem Weihnachtsmarkt schmecken lassen, warten die ehrenamtlichen Helfer von den Maltesern in ihrem Rettungs-Wohnwagen auf den nächsten Einsatz.


Und der kommt bestimmt. Bis zu 80 Mal rücken die Retter in einer Weihnachtsmarkt-Saison aus um Menschen zu helfen. Dabei ist es meist der Kreislauf der bei den Weihnachtsmarktbesuchern schlapp macht. Frank Stautmeister (Stadtbeauftrager, Malteser Braunschweig) sagt. "Viele gehen direkt nach der Arbeit auf den Weihnachtsmarkt, haben oft wenig gegessen und trinken erst einmal zusammen einen Glühwein. Dazu der Wechsel vom warmen Büro auf den kalten Markt, da spielt der Kreislauf schon einmal verrückt und man kippt um." Allerdings waren schon viele andere Einsätze mit dabei, seit die Malteser im Jahr 2006 den Sanitätsdienst auf dem Weihnachtsmarkt übernommen haben. Herzinfarkte oder Platzwunden? "Es war schon vieles mit dabei", so Stautmeister.


Ein Wohnwagen als Basis


Ihren Dienst verbringen die ehrenamtlichen Mitarbeiter in einem Wohnwagen, der eigens für Sanitätsdienste umgebaut wurde. Zum einen bietet der Schutz vor schlechtem Wetter für die Retter, zum anderen können auch Personen im hinteren Teil behandelt werden. Ein eingebautes Rolltor ermöglicht den stufenlosen Einstieg in das Heck. Der Wohnwagen ist mittlerweile aber in die Jahre gekommen und die Malteser hoffen auf Spenden für ein neues „Heim“, um auch in Zukunft beste Arbeit leisten zu können.

Die Alarmierung der Malteser kann unterschiedlich erfolgen. Stautmeister erzählt: „Manchmal klopft es an der Tür oder wir werden von der Leitstelle alarmiert. Die teilt uns dann kurz mit was passiert ist und wir suchen die betroffene Person auf. Wir können vor Ort erst einmal schauen, was passiert ist, die Erstversorgung übernehmen. Bei kleineren Verletzungen spart das den Rettungsdienst. Bei gravierenderen Dingen wird er dazu gerufen.“

Großer Einsatz


Der Dienst wird in der Regel von vier ehrenamtlichen Rettern übernommen. Er geht von Montag bis Freitag von 17 Uhr bis 21 Uhr und Samstags, Sonntags und Feiertags von 14 Uhr bis 21 Uhr. Die meisten Schichten werden von einem harten Kern (15-20 Leuten) geleistet. Mindestanforderung ist eine abgeschlossene Ausbildung zum Einsatzsanitäter. Fast alle übernehmen die Aufgaben auf dem Weihnachtsmarkt zusätzlich zu ihrem eigentlichen Beruf und engagieren sich nach Feierabend. Stautmeister sagt: "Wir haben schon einige die sehr viel vor Ort sind. Wir brauchen in jedem Fall weiter Nachwuchs, sonst ist es in Zukunft nicht mehr zu leisten. Wir freuen uns immer, wenn jemand das Ehrenamt unterstützen möchte. Leider wird es immer schwieriger Leute zu finden, die sich engagieren möchten."

Man muss sofort da sein


Die Besonderheit beim Dienst auf dem Weihnachtsmarkt sei, dass man viel warten müsse. Es gäbe viele Stunden in denen zum Glück nichts passiert, so Stautmeister. "Wenn dann aber etwas ist, müssen wir von 0 auf 100 da sein" , erzählt der Stadtbeauftragte. Gerade am Wochenende seien die Schichten eine Herausforderung, da es oft so voll ist, dass mit den großen Einsatzrucksäcken nur schwer durchzukommen sei. Dazu müsse man die Patienten oft erst suchen, da die Beschreibung der Lage oft nicht ganz so genau beschrieben werde, erzählen die Retter. Die Stände auf dem Weihnachtsmarkt sind extra nummeriert, damit in einer Notsituation gleich der richtige Einsatzort benannt werden könne. Eine positive Einführung der Veranstalter, befanden die Malteser.

Über 60 Dienste im Dezember


Der Weihnachtsmarkt ist übrigens nur einer von vielen Veranstaltungen, den die Malteser mit ihrem Sanitätsdienst versorgen. Im Jahr fallen über 370 Dienste an. So werden die Veranstaltungen in der VW-Halle, der Stadthalle, vom Stadtmarketing und spezielle Einzelanfragen betreut. So kann es gut vorkommen, dass an einem Abend drei Dienste gleichzeitig anstehen. Dafür immer genügend Helfer zu organisieren, sei einer der Hauptaufgaben. "Wenn die Kollegen dann vor Ort sind, ist die Hälfte der Arbeit fast schon gemacht." Wer sich selbst engagieren oder etwas spenden will, der kann sich unter www.malteser-braunschweig.deinformieren.

Lesen Sie auch:


https://regionalbraunschweig.de/fuer-mobile-sanitaetsstation-retter-brauchen-hilfe/


zur Startseite