Helmstedt

Digitaler Alltag in Helmstedter Grundschulen angekommen

Dabei werden bewährte Lernformen werden durch neue Medien ergänzt.

Der digitale Alltag ist an der Grundschule angekommen.
Der digitale Alltag ist an der Grundschule angekommen. Foto: Stadt Helmstedt

Artikel teilen per:

09.10.2020

Helmstedt. Mit dem DigitalPakt Schule, der im Mai des vergangenen Jahres auf den Weg gebracht wurde, ist inzwischen ein einheitlicher moderner IT-Standard an allen Helmstedter Grundschulen angekommen. Die umfassende Betreuung erfolgt durch den städtischen IT-Fachbereich. Mit dem aktuellen Sofortausstattungsprogramm des Bundes im Hinblick auf das Homeschooling in der Corona-Pandemie habe die Stadt Helmstedt weitere 120 Laptops angeschafft, die bereits den Schulen zur Verfügung gestellt werden konnten. Diese Geräte stehen als Leihgeräte bedürftigen Schulkindern zur Verfügung und können bei Bedarf ausgehändigt werden. Dies teilt die Stadt Helmstedt mit.



„Die sinnvolle Ergänzung der bewährten Lernformen trägt langfristig dazu bei, Schülerinnen und Schüler für das Leben und Arbeiten in einer zunehmend digitalen Welt fit zu machen“, sagt Bürgermeister Wittich Schobert. Die Helmstedter Grundschulen seien somit gut aufgestellt, sollte es zu einer Verschärfung der Pandemielage kommen. „Darüber hinaus haben wir von der aktuellen Möglichkeit Gebrauch gemacht, im Rahmen des Sofortausstattungsprogramms weitere Fördermittel zur Verbesserung des digitalen Lernens zu beantragen“, erklärt der für den IT-Bereich zuständige Fachbereichsleiter Immo Ulbricht abschließend.


zur Startseite