Sie sind hier: Region >

Digitalisierung der Grundschulen in Seesen fast abgeschlossen



Digitalisierung der Grundschulen in Seesen fast abgeschlossen

Alle vier Grundschulen erhalten eine komplette Sanierung der IT-Infrastruktur, zusätzlich wurden Tablets angeschafft.

Von links: Schulleiterin Martina Starke, Fachinformatiker Marc Hurlemann und Bürgermeister Erik Homann.
Von links: Schulleiterin Martina Starke, Fachinformatiker Marc Hurlemann und Bürgermeister Erik Homann. Foto: Stadt Seesen

Seesen. Die Stadtverwaltung Seesen hat die Digitalisierung in den Grundschulen in den vergangenen Monaten stark vorangetrieben: So wurden die Grundschulen Rhüden und Am Schildberg bereits mit flächendeckendem WLAN, einer komplett neuen Netzwerkverkabelung und Tablets ausgestattet. Dies teilt die Stadt Seesen in einer Pressemitteilung mit.



„Bisher war jede Grundschule eigenständig für das Netzwerk verantwortlich, was zur Folge hatte, dass jeder ein anderes System nutzte und die Struktur ziemlich unübersichtlich war“, erklärt Marc Hurlemann. Der Fachinformatiker wurde im vergangenen Sommer eigens für die Umsetzung des Digitalpakts und die Betreuung der IT-Infrastruktur der Grundschulen und städtischen Kindertagesstätten eingestellt. Inzwischen seien alle Grundschulen im Stadtgebiet einheitlich mit der digitalen Schulplattform Iserv ausgestattet, die sowohl von Schülern, Lehrern als auch Eltern genutzt werden könne. Über das System würden unter anderem Stundenpläne, Elterninformationen und digitaler Unterricht organisiert und durchgeführt.

Die Grundschule am Schildberg zeige sich froh über die Veränderungen: „Es ist super, dass nun alles aus einer Hand kommt und wir mit Herrn Hurlemann einen direkten Ansprechpartner haben, der sich um unsere Probleme kümmert“, erklärte Direktorin Martina Starke Bürgermeister Erik Homann bei seinem Besuch. In den vergangenen Wochen habe sich eine Menge in der Schildberg-Schule getan: Über beide Etagen sei flächendeckendes WLAN installiert worden, alte PCs wurden ausgetauscht, ein zentraler Netzwerkschrank wurde eingerichtet. „Die Bauarbeiten haben wunderbar funktioniert: Die Handwerker sind nach dem Unterricht um 13 Uhr gekommen, haben alles aufgebaut und am nächsten Morgen haben wir nichts mehr von ihrem Material oder Werkzeug gesehen.“ Einzig der Staub sei eine kleine Herausforderung für die Reinigungskräfte gewesen – inzwischen seien die Bauarbeiten abgeschlossen und das WLAN laufe einwandfrei.



Doch nicht nur davon seien die Schüler begeistert: Besonderes Highlight seien die neu angeschafften Tablets, die inzwischen regelmäßig im Unterricht zum Einsatz kommen. Neben den digitalen Tafeln, die die alten Kreidetafeln bereits in den vergangenen Jahren ersetzten, eine weitere Anschaffung auf dem Weg hin zu einem digitalen Klassenzimmer. Aktuell würden die Lehrkräfte durch die Initiative der Stadt im Umgang mit den Tablets geschult werden – für Bürgermeister Erik Homann ein wichtiges Anliegen: „Ich möchte, dass alle Lehrerinnen und Lehrer sicher mit den Endgeräten umgehen können, denn nur so können sie sie gemeinsam mit den Schülern optimal nutzen.“


DigitalPakt unterstützt die Stadt


Noch in diesem Jahr sollen auch die Grundschulen in Münchehof und in der Jahnstraße mit flächendeckendem WLAN und einer komplett neuen Netzwerkverkabelung ausgestattet werden. „Insbesondere in der Grundschule Jahnstraße wird das eine große Herausforderung, da wir die Kabel über fünf Etagen und durch sehr dicke Wände legen müssen“, so Hurlemann. Neben der Anschaffung der Tablets, die durch das Sofortaustattungsprogramm des Bundes und der Länder für digital gestützten Unterricht finanziert werden, werde auch der Umbau der gesamten IT-Infrastruktur gefördert: Aus dem DigitalPakt erhalte die Stadt Seesen eine Förderung in Höhe von rund 270.000 Euro für alle Grundschulen.

Da sich die Gesamtkosten für die Umbaumaßnahmen jedoch auf rund 330.00 Euro belaufen, steuere die Stadt einen Eigenbetrag von 60.000 Euro bei.


zum Newsfeed