Sie sind hier: Region >

Direktor der Herzog August Bibliothek in Kirchenmagazin



Direktor der Herzog August Bibliothek in Kirchenmagazin


Professor Dr. Peter Burschel i Interview mit dem Kirchenmagazin. Foto:HAB
Professor Dr. Peter Burschel i Interview mit dem Kirchenmagazin. Foto:HAB Foto: HAB

Braunschweig/Wolfenbüttel. Der neue Direktor der Herzog August Bibliothek (HAB), Professor Dr. Peter Burschel, hat die Wolfenbütteler Einrichtung als „Ort des Weltwissens“ gewürdigt. Das Interview wurde nun im Kirchenmagazin veröffentlicht.



Für ihn als Historiker sei die Bibliothek die Welt, sagt er im Interview mit der aktuellen Ausgabe des Magazins „Evangelische Perspektiven“ der Landeskirche Braunschweig. Hier sei ein Weltwissen versammelt worden, „das zumindest für das 17. Jahrhundert seinesgleichen sucht“. Burschel macht außerdem darauf aufmerksam, dass die HAB weltweit die größte Sammlung von Lutherdrucken besitze. Dazu gehöre das erste gedruckte Buch Luthers, das handschriftliche Kommentare enthalte: „Ein ungemein wertvolles Werk“, welches vor kurzem in das Weltdokumentenerbe aufgenommen worden sei. Kritisch bewertet Burschel die Versuche, Luther aus moderner Perspektive zu interpretieren. Sie zeugten davon, „dass nicht zuletzt die evangelische Kirche diesem Luther nichts mehr zutraut“.

Außerdem präsentiert die neue Ausgabe der „Evangelischen Perspektiven“ das Haus der Stille im Kloster Drübeck. Zusammen mit der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) bietet die Landeskirche Braunschweig hier einen Ort für alle an, die Orientierung und Lebenssinn suchen. Und ebenfalls im Interview betont Landesbischof Dr. Christoph Meyns die religiöse Dimension bildender Kunst.



Das Magazin ist wieder kostenlos an die haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden in der Landeskirche versandt worden. Weitere Exemplare sind in der Pressestelle erhältlich (Tel. 05331-802108, presse@lk-bs.de). Eine elektronische Ausgabe kann über die Internetpräsenz der Landeskirche (www.landeskirche-braunschweig.de) kostenlos im Abonnement bestellt werden. Im Internet erhältlich ist zusätzlich eine elektronische Fassung zum Download, die für mobile Endgeräte optimiert ist. 1900 Zeichen


zum Newsfeed