whatshotTopStory

Drei Brandstiftungen in Hohenhameln


Die Feuerwehr verhinderte ein ausbreiten der Flammen. Symbolfoto: Archiv
Die Feuerwehr verhinderte ein ausbreiten der Flammen. Symbolfoto: Archiv Foto: Archiv

Artikel teilen per:

25.08.2019

Hohenhameln. Samstagmittag kam es in Hohenhameln, Kernort, zu insgesamt drei Bränden, die nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei Peine allesamt durch Brandstiftung verursacht worden sein dürften. Dies berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.


Die Feuerwehr Hohenhameln sei eingangs zu einem Brand auf dem Schulgelände der Realschule, Harberstraße, gerufen worden, wo ein Reisighaufen brannte. Bei den Löscharbeiten sei festgestellt worden, dass auf dem angrenzenden Firmengelände der Firma Steinbach es ebenfalls brannte. Dort wurden zwei unabhängig voneinander existierende Brandherde lokalisiert und abgelöscht, bevor sich die Flammen weiter ausbreiten konnten. Nur durch das schnelle und professionelle Eingreifen der örtlichen Feuwehrkräfte hätten größere Brände verhindert werden können. Aufgrund von Hinweisen aus der Bevölkerung hätte später ein Jugendlicher im Bereich des Einkaufzentrum Meierkamp aufgegriffen werden können, der in einem Supermarkt Zigaretten entwendet hatte. Nach Personalienfeststellung wurde der Tatverdächtige einem Erziehungsberechtigten übergeben. Anwohner, die Samstagmittag im Ortsgebiet von Hohenhameln Beobachtungen gemacht habe, die zur Aufklärung der Taten führen können, melden sich bitte bei der Polizei Peine unter: 05171/999-0.


zur Startseite