whatshotTopStory

Drei oder zehn Bier? - Polizei zieht betrunkenen E-Scooter-Fahrer aus dem Verkehr

Der 44-Jährige fiel der Streife auf, weil er in falscher Richtung auf dem Radweg fuhr.

Symbolbild: pixabay.
Symbolbild: pixabay.

Artikel teilen per:

04.10.2020

Wolfsburg. Am späten Freitagabend um 23:30 Uhr kontrollierte die Polizei in der August-Horch-Passage einen 44-jährigen E-Scooter-Fahrer aus der Samtgemeinde Isenbüttel, der zuvor auf dem Radweg in der Schillerstraße in falscher Richtung gefahren war. Der Mann war stark alkoholisiert. Auf die Frage, ob er getrunken habe, entgegnete der Mann, er habe drei Bier getrunken. Als der freiwillig durchgeführte Alkoholtest jedoch einen Wert von 2,27 Promille ergab, korrigierte der 44-Jährige den Wert nach oben. Es hätten auch zehn Bier oder mehr sein können, wie die Polizei in einer Pressemitteilung berichtet.



Der E-Scooter-Fahrer wurde zur Entnahme einer Blutprobe auf die Polizeiwache gebracht. Die Polizei stellte seinen Führerschein sicher und leitete ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ein.


zur Startseite