Sie sind hier: Region >

Drei Unfälle, viele Betrunkene: E-Scooter beschäftigen die Polizei



Braunschweig

Drei Unfälle, viele Betrunkene: E-Scooter beschäftigen die Polizei

Gleich dreimal krachte es am vergangenen Wochenende wegen Elektrorollern in Braunschweig. Zweimal war laut Polizei Alkohol im Spiel.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Alexander Dontscheff

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Wie die Polizei berichtet, kam es am vergangenen Wochenende zu gleich drei Unfällen mit Elektrorollern im Stadtgebiet. Dabei seien zwei Menschen verletzt worden. Noch höher sei allerdings die Zahl von Betrunkenen, die auf den Scootern unterwegs gewesen seien. Sieben mal habe die Polizei am Wochenende eingreifen müssen.



So sei zunächst ein 46-Jähriger ohne Fremdeinwirkung mit seinem Roller gestürzt und habe sich dabei leicht verletzt. Ein Test der Polizei habe ergeben, dass er zwei Promille im Atem gehabt habe. Am selben Abend sei ein 22-Jähriger auf seinem E-Roller mit einem Auto kollidiert. Er sei auf dem falschen Radweg unterwegs gewesen. Alkoholisiert war er aber laut Polizei nicht. In derselben Nacht sei noch ein weiterer Rollerfahrer, diesmal mit 0,9 Promille, gestürzt. Dabei habe sich jedoch seine illegale Mitfahrerin leicht verletzt.

Noch am Freitag habe die Polizei jedoch gleich fünf Personen zwischen 18 und 31 Jahren kontrollieren müssen. Sie seien mehreren Polizeistreifen im Bereich der Wendener Straße und der Frankfurter Straße aufgefallen. Bei der Kontrolle habe der Alcotest bei allen ein Ergebnis zwischen 0,64 Promille und 1,35 Promille ergeben. Zudem habe bei einem weiteren Rollerfahrer der Drogenschnelltest ein positives Ergebnis gezeigt. Gegen alle fünf sei ein Strafverfahren eingeleitet worden.



Zuletzt habe die Polizei gegen zwei weitere E-Scooterfahrer Verfahren eingeleitet, weil die kein Kennzeichen an ihren Fahrzeugen gehabt hätten.


zum Newsfeed