whatshotTopStory

DRK Bergwachtgruppe stellt neuen Gerätewagen in Dienst


Der erste Vorsitzende Klaus Philipp übergibt einen symbolischen Schlüssel an Bereitschaftsleiter Wolfgang Hohmann, der diesen an den Leiter der Bergwachtgruppe Sascha Sommer (links) weiter gibt.  Foto: Timo Pischke\DRK Kreisverband Goslar e.V.
Der erste Vorsitzende Klaus Philipp übergibt einen symbolischen Schlüssel an Bereitschaftsleiter Wolfgang Hohmann, der diesen an den Leiter der Bergwachtgruppe Sascha Sommer (links) weiter gibt. Foto: Timo Pischke\DRK Kreisverband Goslar e.V.

Artikel teilen per:

23.10.2018

Vienenburg. Zahlreiche Gäste waren der Einladung des Ortsvereins Vienenburg im Deutschen Roten Kreuz ins DRK-Zentrum gefolgt um der offiziellen Indienststellung des Gerätewagen Bergwacht beizuwohnen. Das Fahrzeug, ein VW T5, Baujahr 2010 mit 150 PS ist das erste Fahrzeug dieser Art für die Bergwachtgruppe der DRK Bereitschaft Vienenburger-Land.


In seiner Begrüßungsrede blickte Bereitschaftsleiter Wolfgang Hohmann auf über 40 Jahre Bergwachtarbeit zurück. Die Bergwachtgruppe Vienenburg betreut traditionell im Winter die Station auf dem Torfhaus. „Bisher mussten wir meist nur im Winter tätig werden. Das hat sich in den letzten Jahren stark geändert. Heute werden wir auch im Sommer oft angefordert, um unter anderem verunglückten Mountainbikern, Kletterern, Drachenfliegern oder Wanderern zu helfen, wenn der Regelrettungsdienst aufgrund des unwegsamen Geländes an seine Grenzen stößt“, so Hohmann und fügt an: „ Auch die Ausrüstung und die Anforderungen haben sich geändert, die Professionalität ist gestiegen. In diesem Jahr wurde die Bergwachtgruppe bereits 13-mal alarmiert“.

2016 entschied man sich ein neues Fahrzeug anzuschaffen, da das bisherige Fahrzeug nicht mehr durch die Hauptuntersuchung beim TÜV gekommen wäre. Die 30.000 Euro für das neue Fahrzeug wurden durch Rücklagen des DRK Ortsvereins, einem Zuschuss durch den DRK Kreisverband und Spenden vom „Inner Wheel Club Goslar“ und Firma Bruno Neumann, Schrott und Metall gestemmt.


Der neue Geländewagen. Foto:



Doch das Fahrzeug musste erst zu einem Einsatzfahrzeug umgebaut werden. „Zahlreiche Arbeitsstunden waren hier nötig, um dieses Projekt zu bewerkstelligen“, so der erste Vorsitzende des DRK Ortsvereins Vienenburg, Klaus Philipp. „Der Wagen wurde von Grund auf neu aufgebaut, restauriert, für seine Aufgaben in unwegsamen Gelände höher gelegt und mit Funk, Blaulicht und Sondersignalanlage ausgestattet“, so Philipp weiter. Nur ein geringer Teil der Innenausrüstung des bisherigen Fahrzeugs wie die Kletterausrüstung, Scheinwerfer und eine Trage konnten in den neuen Gerätewagen übernommen werden. Sein besonderer Dank galt Wolfgang Hohmann, der hauptberuflich KFZ-Meister ist und maßgeblich beim Umbau mitgewirkt hat. Dankespräsente von Wolfgang Hohmann erhielten zudem die Bereitschaftsmitglieder Marina Herrmann, Michael Gerigk, Steven Sommer, Tobias Bolle, Sascha Sommer sowie Alexander Ehlers und Jens Prokop vom KFZ-Meister-Service W. Hohmann.

In seinem Grußwort betonte der Vorstandsvorsitzende des DRK Kreisverbandes, Joachim Probst, das sich die Zeiten und Herausforderungen für die Bergwacht im Laufe der Jahre stark geändert hätten und immer weiter verändern werden. Sowohl vom Material aus auch von der Ausbildung her. Er wünschte den Bergrettern für die Zukunft immer eine gesunde Heimkehr von ihren Einsätzen. Weitere Grußworte überbrachten die erste Kreisrätin Regine Körner, Kreisbereitschaftsleiter Axel Müller sowie Kreisbrandmeister Uwe Fricke.

Der DRK Bereitschaft Vienenburger Land gehören derzeit 26 ehrenamtliche Mitglieder an. 13 davon sind in der angegliederten Bergwachtgruppe aktiv.

Hintergrund Bergwacht Harz


Die Bergwacht ist seit 1954 dem Deutschen Roten Kreuz angeschlossen. Sie ist eine fachdienstliche Gliederung der Bereitschaften im DRK-Kreisverband Goslar. In ihr sind die für den Bergwachtdienst ausgebildeten aktiven Rotkreuz-Angehörigen des Kreisverbandes tätig. Bedingt durch die topografischen Verhältnisse im Bereich des Landes Niedersachsen ist dieser Fachdienst im Bereich des DRK-Landesverbandes Niedersachsen einzig und nimmt somit eine Sonderstellung ein. Die Bergwacht Harz besteht aus 10 Gruppen in Niedersachsen und Sachsen Anhalt.

Einsatzspektrum der Bergwacht


Die Hauptaufgabe der Helferinnen und Helfer ist die Rettung verletzter oder sonst in Not geratener Personen aus schwierigem Gelände: Rettung aus dem Fels, Rettung aus steile Wald- und Wiesenhänge, Rettung von Ski-Pisten, Rettung aus Langlaufloipen, Rettung von Wanderwegen, Rettung von Mountainbikern, Vermisstensuche, Seilbahnevakuierung, Rettung von Gleitschirmfliegern, Mitwirkung im Natur-, Landschafts- und Umweltschutz im Rahmen der geltenden Bestimmungen und Einsatz bei fachspezifischen Unglücksfällen und/oder Schadensfällen.

Im DRK Kreisverband Goslar gibt es folgende Bergwachtgruppen: Clausthal-Zellerfeld, Langelsheim, Oker, St. Andreasberg, Vienenburg und Braunlage. Zusammen mit den Bergwachtgruppen aus Wernigerode, Thale und Halberstadt aus dem Landesverband Sachsen-Anhalt bilden sie die Bergwacht Harz um Aufgaben im gesamten Bereich des Harzes zu koordinieren.

Lesen Sie auch:


https://regionalheute.de/bergwacht-immer-da-wenn-es-holprig-und-unwegsam-wird/


zur Startseite