Sie sind hier: Region >

Gifhorn: Diebische Drogeriemitarbeiterin fliegt bei Hausdurchsuchung auf



Drogeriemiterbeiterin stiehlt Kundenportemonaie - Bei Hausdurchsuchung fliegt sie auf

Die Überwachungskamera des Marktes hatte sie dabei gefilmt, wie sie die Geldbörse an sich nahm.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

Gifhorn. In der vergangenen Woche vergaß eine 19-Jährige ihr Portemonnaie bei einem Drogeriebesuch in der Gifhorner Innenstadt in einem Einkaufskorb. Nach Sichtung der Überwachungskameraaufnahmen hatte eine Angestellte das Portemonnaie mit 800 Euro Bargeld gefunden und für sich behalten. Erst bei einer gerichtlich erwirkten Hausdurchsuchung kam es wieder zum Vorschein. Die 47-jährige Angestellte muss nun mit einem Strafverfahren wegen Unterschlagung rechnen, wie die Polizei berichtet.



Am Donnerstag vergangener Woche ging eine 19-Jährige in eine Drogerie in der Gifhorner Innenstadt, verließ sie jedoch wieder ohne etwas zu kaufen. Dabei vergaß sie ihr Portemonnaie, dass sie im Markt in einen Einkaufskorb gelegt und diesen an den Kassen in den Ständer gestellt hatte. Erst wieder zu Hause angekommen bemerkte sie das Fehlen und ging erneut zur Drogerie um nachzufragen, ob die Geldbörse dort gefunden worden sei. Dies verneinte ihr die Filialleiterin, sodass die junge Frau die Polizeidienststelle aufsuchte, um eine Verlustanzeige zu erstatten. Die Beamten sichteten mit der Filialleiterin das Videomaterial des Marktes und konnten den angezeigten Sachverhalt bestätigen, die Frau hatte ihre Geldbörse in dem Korb vergessen. Diese wurde auch durch eine Angestellte gefunden aber nicht an die Filialleiterin ausgehändigt oder anders gesichert.

Daraufhin erwirkten die Beamten über die Staatsanwaltschaft und das Amtsgericht in Hildesheim einen Durchsuchungsbeschluss und fuhren zur Wohnanschrift der Angestellten. Diese machte auf Vorhalt einen sichtlich nervösen Eindruck und versuchte in einem unbeobachteten Moment offensichtlich etwas in einer Kammer der Wohnung zu verstecken, was jedoch nicht unbemerkt blieb. Nach Bekanntgabe des Durchsuchungsbeschlusses ging die Frau wieder in die Kammer und holte das Portemonnaie hervor. Auch das Geld, immerhin über 800 Euro, händigte sie aus. Dieses hatte sie schon aus der Geldbörse entnommen und im Wohnzimmer gelagert.



Anschließend konnte die Verliererin ihr Portemonnaie samt Inhalt wieder in Empfang nehmen. Die 47-jährige Angestellte hingegen muss sich nun einem Strafverfahren wegen Unterschlagung stellen.


zum Newsfeed