Dunkle Jahreszeit: Polizei warnt vor Einbrechern und gibt Tipps

Gerade zur dunklen Jahreszeit kommt es vermehrt zu Einbrüchen. Diese Tipps sollen helfen, Diebe fernzuhalten.

von Alexander Panknin


Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: Pixabay

Region. "Gerade zum Beginn der kalten Jahreszeit steigen erfahrungsgemäß wieder die Einbruchszahlen", warnt die Polizei und gibt den Bürgern Tipps und Ratschläge, um den heimischen Einbruchschutz zu erhöhen.


Lesen Sie auch: Polizei gibt Tipps: Taschendiebe - So trickst man sie aus!


Die Polizei verweist auf ein aktuelles Beispiel aus Salzgitter-Lichtenberg. Dort kam es zuletzt zu einem Einbruch. Die Täter drangen dabei durch das Fenster eines Wohnhauses ein, durchsuchten Räume und Behältnisse und entwendeten Bargeld. Es entstand ein Schaden in vierstelliger Höhe.

Einbrüche wie diese fänden häufig zur Tageszeit statt, also immer dann, wenn die Bewohner ihren alltäglichen Pflichten rund um das Thema Schule, Arbeit und Einkauf nachgehen würden. Aber auch in den frühen Abendstunden und am Wochenende kommt es zu Einbrüchen.

Da gerade das Wohnhaus ein besonders zu schützender persönlicher Raum sei, hat die Polizei einige Ratschläge zusammengetragen, mit denen ein Einbruch möglichst verhindert werden kann.

Tipps gegen Einbruch


Wer sein Haus verlässt - und sei es nur für kurze Zeit -, der sollte stets die Haustür verschließen. Auch in einem kurzen unbeobachteten Moment können sich Diebe daheim einschleichen.

Doch nicht nur die Wohnungstür stellt eine Gefahr da, auch gekippte Fenster böten eine Angriffsfläche. Diese ließen sich von erfahrenen Einbrechern in Kürze ganz leicht öffnen.

Der Schlüssel zum Haus oder der eigenen Wohnung sollte niemals außerhalb der Wohnräume deponiert werden. Die Täter würden die üblichen Verstecke kennen und könnten so schnell ins Innere gelangen. Beim Verlust eines Wohnungsschlüssels empfiehlt die Polizei dringlich, den Schließzylinder auszutauschen.

Besonders aufmerksam sollte man generell bei verdächtigen, auffälligen Personen oder Fahrzeugen sein, die sich in der Nähe aufhalten, aber nicht mit dem eigenen persönlichen Umfeld in Verbindung stehen. Im Zweifel solle man lieber unverzüglich die Polizei informieren.

Wer in den Urlaub fährt, der wird angehalten, seine Abwesenheit nicht in den sozialen Netzwerken kundzutun. Schnell könnten Einbrecher diese Informationen für ihren Vorteil nutzen.

Eine weitere Schutzmaßnahme können ergänzende mechanische Sicherungen der Türen und Fenster sein. Hierzu bietet die örtliche Polizeidienststelle in der Regel kostenlose Beratungstermine an. Die Beamten informieren auch über weitere Fragen zum Einbruchsschutz.


mehr News aus der Region

Themen zu diesem Artikel


Kriminalität