Sie sind hier: Region >

Ehra bekommt neues Corona-Testzentrum



Gifhorn

Ehra bekommt neues Corona-Testzentrum

Das Testzentrum in Ehra wird das vierte im Landkreis Gifhorn sein.

 Haben sich gemeinsam um die Einrichtung des Testzentrums in Ehra eingesetzt: Samtgemeindebürgermeisterin Manuela Peckmann (v.l.) , Bürgermeister Jörg Böse, Landrat Dr. Andreas Ebel, Anna Wendt vom Corona Schnelltest Zentrum Wolfsburg und Meik Rosenthal vom Schützenverein Ehra.
Haben sich gemeinsam um die Einrichtung des Testzentrums in Ehra eingesetzt: Samtgemeindebürgermeisterin Manuela Peckmann (v.l.) , Bürgermeister Jörg Böse, Landrat Dr. Andreas Ebel, Anna Wendt vom Corona Schnelltest Zentrum Wolfsburg und Meik Rosenthal vom Schützenverein Ehra. Foto: Landkreis Gifhorn

Artikel teilen per:

Ehra. Das Angebot für kostenlose Schnelltests für die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Gifhorn wird stetig erweitert. Im Nordkreis öffnet am Montag ein Testzentrum im Schützenheim in Ehra. Allen Bürgerinnen und Bürgern steht dort einmal wöchentlich ein kostenloses Testangebot zur Verfügung. Termine sind vorerst montags und mittwochs von 15 bis 18 Uhr und Samstag von 12 bis 18 Uhr möglich. Termine können ab sofort telefonisch unter 05361-3767718 oder auf der Homepage vereinbart werden. Dies teilt der Landkreis Gifhorn mit.



Neben 49 Hausarztpraxen und acht Apotheken im Landkreis Gifhorn, die Schnelltests anbieten, habe Landrat Dr. Andreas Ebel nun das insgesamt vierte Testzentrum im Landkreis Gifhorn gemeinsam mit Bromes Samtgemeindebürgermeisterin Manuela Peckmann, dem Bürgermeister von Ehra-Lessien, Jörg Böse, Meik Rosenthal als Vorsitzenden des Schützenvereins in Ehra sowie Anna Wendt, Mitarbeiterin des Corona Schnelltest Zentrum Wolfsburg eröffnet.

„Das Schnelltest-Angebot im Landkreis Gifhorn wächst stetig. Mit dem Testzentrum hier in Ehra haben wir nun eine weitere Testmöglichkeit für die Bürgerinnen und Bürger im Nordkreis geschaffen. Die Schnelltests sind ein gutes Mittel, um kurzfristig Sicherheit zu haben“, sagte Landrat Dr. Andreas Ebel. Das Land Niedersachsen habe durch eine Allgemeinverfügung festgelegt, dass Drittanbieter wie das Corona Schnelltest Zentrum Wolfsburg nur durch den Landkreis Gifhorn beauftragt werden könnten. Damit würden die Voraussetzungen zum Betrieb eines Testzentrums im Schützenheim Ehra vorliegen. Daran hätten in den letzten Tagen der Landkreis Gifhorn und die Samtgemeinde Brome sowie Bürgermeister Jörg Böse intensiv gearbeitet.


Testen lassen könnten sich alle Bürgerinnen und Bürger ohne Symptome. Sollte ein Schnelltest positiv ausfallen, müsse sich diese Person sofort in häusliche Quarantäne begeben und den Hausarzt kontaktieren. Das Ergebnis des positiven Schnelltests werde von dem Testzentrum an das Gesundheitsamt weitergegeben und so lange aufbewahrt, bis das Ergebnis des PCR-Tests vorliege. Der PCR-Test könne direkt im Anschluss an den positiven Schnelltest im Testzentrum durchgeführt werden und werde in einem externen Labor ausgewertet. Am schnellsten würden die Bürgerinnen und Bürger ihre Ergebnisse, wenn sie die App PassGo nutzen.

Anna Wendt vom Corona Schnelltest Zentrum Wolfsburg, erklärt: „Wir sind froh über die gute Zusammenarbeit mit dem Landkreis Gifhorn und der Samtgemeinde Brome sowie der Gemeinde Ehra-Lessien. So konnten wir gemeinsam alle Voraussetzungen dafür schaffen, ab sofort Bürgerinnen und Bürger kostenlos zu testen.“ Geplant ist, unter der Woche zirka 500 Schnelltests und am Samstag bis zu 1.000 Tests durchzuführen. Samtgemeindebürgermeisterin Manuela Peckmann ergänzt: „Wir hatten als Kommune den Auftrag, gemeinsam mit den Gemeinden geeignete Örtlichkeiten und Räumlichkeiten vorzuschlagen. Mit dem Schützenheim in Ehra haben wir einen zentralen Ort gefunden, der für die Bürgerinnen und Bürger gut erreichbar ist. Zudem haben wir mit dem Corona Schnelltest Zentrum Wolfsburg einen kompetenten Partner aus der Umgebung beauftragt.“

Und auch Bürgermeister Jörg Böse zeige sich zufrieden. „Die Absprachen liefen gut, sodass wir sehr schnell in die Umsetzung gehen konnten. Ich freue mich, dass die Menschen nun direkt vor Ort die Möglichkeit erhalten, sich testen zu lassen.“ Landrat Dr. Andreas Ebel gibt einen Ausblick: „Wir werden weitere Testzentren im Landkreis Gifhorn einrichten. Wir handeln nach dem Prinzip: Impfen, Testen und die bekannten AHA+L-Regeln einhalten. Das sind die zentralen Bausteine im Kampf gegen die Pandemie. Nur ein Zusammenspiel dieser drei Faktoren führt zu einer effektiven Eindämmung des Coronavirus und schlussendlich wieder zu mehr Normalität. Lassen Sie uns alle gemeinsam diese Ziele mit Engagement und Solidarität verfolgen!“

Drei weitere Testzentren geplant


Bisher gebe es im Gifhorner Stadtgebiet mit dem ehemaligen Ratsweinkeller und dem Mehrgenerationenhaus der Diakonie zwei Testzentren in der Gifhorner Innenstadt. Außerdem biete das Helios Klinikum Wittingen Schnelltests an. In Gifhorn seien darüber hinaus drei weitere Testzentren, beziehungsweise Drive-Ins, geplant. Unter anderem werde das DRK – Kreisverband Gifhorn – in Räumlichkeiten des Kreisbildungszentrum (KVHS) in der Freiherr- vom-Stein-Straße ein Testzentrum errichten. Und auch in den anderen Kommunen würden die Planungen zügig vorangehen. Der Nordkreis erhalte voraussichtlich ein weiteres Testangebot. Außerdem würden in Westerbeck und in Meinersen – ebenfalls durch das DRK - Testzentren entstehen. In Meine werde durch die Medical Trade BS ein Testzentrum errichtet werden und in Wesendorf wolle die Dachstiftung Diakonie ein weiteres Testzentrum betreiben.


zur Startseite