whatshotTopStory

Einsatz am Löwentor: Feuerwehr rückte mit Drehleiter an

Der Bereich um das Löwentor wurde schon vor Eintreffen der Feuerwehr mit Trassierband abgesichert.

Die Feuerwehr musste mit einer Drehleiter anrücken.
Die Feuerwehr musste mit einer Drehleiter anrücken. Foto: Stadtfeuerwehr-Presse-Team

Artikel teilen per:

01.02.2020

Wolfenbüttel. Am gestrigen Freitagnachmittag, kurz nach 15 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Einsatz zum Löwentor gerufen. Zwei große Feuerwehrfahrzeuge rangierten vom Schloßplatz aus in die Fußgängerzone. Aufgrund des Windes drohten Teile von dem Neubau zu stürzen. Mitarbeiter der Städtischen Betriebe sperrten vorsichtshalber den Bereich um das „Löwentor“ mit Trassierband ab. Dies berichtet die Feuerwehr.


„Die Stadt Wolfenbüttel kam ihrer sogenannten Verkehrssicherungspflicht nach“, berichtete Stadtbrandmeister Olaf Glaeske, der sich ebenfalls ein Bild vor Ort machte. Die Feuerwehr sei zur Unterstützung gekommen, um mithilfe der Drehleiter an das Dach zu gelangen, so Glaeske weiter. „Es gelang, einige Teile von dem Neubau zu bergen, die sonst aufgrund des Windes hätten herabstürzen können. Das Arbeiten hier war auch eine gute Übung für die Drehleiter-Maschinisten“, informierte der Stadtbrandmeister, „ausreichend Platz zum Aufstellen des schweren Fahrzeugs bestand und so haben wir gleich die noch ausstehende Stellprobe am Neubau vorgezogen“, bilanzierte Glaeske zufrieden.


Die Feuerwehr konnte Teile sichern, die herabzufallen drohten. Foto: Stadtfeuerwehr-Presse-Team


zur Startseite