Sie sind hier: Region >

Einsatz in der Kläranlage: Feuerwehr musste Mitarbeiter retten



Wolfenbüttel

Einsatz in der Kläranlage: Feuerwehr musste Mitarbeiter retten

von Anke Donner


Foto: Anke Donner)

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Wolfenbüttel. Die Feuerwehren Wolfenbüttel und Linden wurden am Mittwochabend zu einem Einsatz auf das Betriebsgelände der Kläranlage Wolfenbüttel gerufen.

Vor Ort erkundeten die 30 Einsatzkräfte beider Wehren die Lage, nachdem sie von der Leitstelle in Braunschweig informiert wurden, dass sich im Pumpenkeller starker Rauch gebildet hatte. Außerdem wurde ein Temperaturanstieg im Bereich der Zuleitung des Faulgasbehälters gemeldet.


<a href= Zwei Mitarbeiter mussten aus dem Keller gerettet werden.">
Zwei Mitarbeiter mussten aus dem Keller gerettet werden. Foto: Anke Donner)



Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde diesen von einem Mitarbeiter der Anlage mitgeteilt, dass zwei seiner Kollegen in den Pumpenkeller vorgedrungen sind und seitdem vermisst werden. Sofort wurden die erforderlichen Maßnahmen, wie die Personenrettung und die Kühlung des Faulgasbehälters eingeleitet. Beide Mitarbeiter konnten gerettet und die Situation unter Kontrolle gebracht werden.



Nach gut einer Stunde konnte die gemeinsame Übung erfolgreich abgeschlossen werden. Detlef Gliese, stellvertretender Stadtbrandmeister, zeigte sich am Ende zufrieden. „Sicher sind hier und da einige Dinge besser zu machen, aber dafür machen wir ja diese Übungen. Grundsätzlich ist aber alles gut gelaufen“, so Gliese. In einer abschließenden Besprechung auf der Wache sollen Details noch einmal besprochen werden.

Auch Sven Dilba, Teamleiter der Kläranlage zeigte sich erfreut über das gute Gelingen. Denn auch für die ABW war die Übung wichtig. „Wir konnten herausfinden, wie die Informationskette innerhalb des Betriebes funktioniert. Und das hat wirklich hervorragend geklappt“, so Dilba.

Die Idee zu dieser Alarmübung entstand im Zuge einer Begehung der Kläranlage, die während eines Übungsabends der Feuerwehr Wolfenbüttel der Auffrischung der Ortskenntnisse dienen sollte. Schnell wurde klar, dass neben dem realitätsnahen Training der Einsatzkräfte durch solch eine Übung, auch der Stand der Sicherheitstechnik und die Organisationsabläufe auf der Kläranlage überprüft werden können. Ausgearbeitet wurde die Übung in einer 14-tägigen Vorbereitungszeit vonBenjamin Bernhard-Müller von der Ortsfeuerwehr Wolfenbüttel.

Auch in Zukunft sollen durch eine intensive Zusammenarbeit von Feuerwehr und ABW verschiedenste Szenarien der Gefahrenabwehr im Umfeld der Kläranlage durchgespielt werden. Neben Personenrettung und Feuerlöschübungen kommen insbesondere schadenbegrenzende Maßnahmen im Bereich des Umweltschutzes für zukünftige Übungen in Betracht.


zur Startseite