whatshotTopStory

Einsatzkräfte finden Flugzeugwrack - Pilot verstorben

von Nick Wenkel


Die Suchmannschaften bei ihrer Lagebesprechung am heutigen Samstag. Foto: Kreisfeuerwehr Hameln-Pyrmont
Die Suchmannschaften bei ihrer Lagebesprechung am heutigen Samstag. Foto: Kreisfeuerwehr Hameln-Pyrmont

Artikel teilen per:

09.12.2017

Hameln/Braunschweig. Nach stundenlanger Suche nach dem am gestrigen Freitag vermisst gemeldeten Kleinflugzeug, das auf dem Weg zum Flughafen Braunschweig-Wolfsburg war, herrscht nun seit etwa 17.20 Uhr Gewissheit: Der Flieger ist auf Höhe des Waldgebietes bei Coppenbrügge (Hameln) abgestürzt. Das berichtet die Polizei Hameln auf ihrer Twitter-Seite.


Seit dem gestrigen Nachmittag, gegen 15.15 Uhr, lief die Suche nach einem vermissten einmotorigen Flugzeug, das um 12.15 Uhr am Flugplatz Osnabrück-Atterheide gestartet war. Die Maschine des Typs „Aquila A-210" sollte zum Flughafen Braunschweig-Wolfsburg fliegen.An Bord befand sich nach Kenntnisstand des Flughafentowers wohl nur der Pilot. Laut Mitteilung der Polizei Hameln unterstützten insgesamt drei Hubschrauber, unter anderem einer der Bundespolizei, die Suche nach dem vermissten Flugzeug. Nachdem der Einsatz gestern Abend aufgrund der schlechten Sicht abgebrochen werden musste, war die Suche nun erfolgreich. Leider jedoch mit einem traurigen Ergebnis. Bei dem Piloten konnte nur noch der Tod festgestellt werden.


Lesen Sie auch:


https://regionalbraunschweig.de/flugzeug-vermisst-bundespolizei-unterstuetzt-mit-hubschrauber/


zur Startseite