Sie sind hier: Region >

Einsicht in Aktenmaterial des Asse II-Untersuchungsausschusses



Wolfenbüttel

Einsicht in Aktenmaterial des Asse II-Untersuchungsausschusses


Symbolfoto: Archiv
Symbolfoto: Archiv Foto: Marc Angerstein

Artikel teilen per:




Wolfenbüttel. Das Aktenmaterial, welches im Zuge des 21. Parlamentarischen Untersuchungsausschusses im Niedersächsischen Landtag zum Thema Asse II benötigt wurde, wird nun in Wolfenbüttel archiviert und für Interessierte zugänglich gemacht, wie der SPD-Landtagsabgeordnete Marcus Bosse berichtet. Damit folgt die Landesregierung dem Wunsch nach einer ortsnahen Aufbewahrung.

„Im Wolfenbütteler Standort des Niedersächsischen Landesarchives stehen die umfangreichen Aktenbestände des Asse-Untersuchungsausschusses für die Öffentlichkeit zur Verfügung“, so Bosse, der damals selbst Mitglied des Untersuchungsausschusses war. „Für die hiesige Bevölkerung ist es wichtig, dass diese Unterlagen letztlich in der Nähe der Asse aufbewahrt werden.“ Das Aktenmaterial, welches zur Aufklärung der Vorgänge im Schacht Asse II herangezogen wurde, umfasst Daten des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie und Klimaschutz, der zuständigen Bergämter, weiterer ehemals mit den Vorgängen befasster Landesministerien, allen zuständigen Bundesministerien, Dienststellen anderer Bundesländer, Forschungseinrichtungen, privater Institutionen und Unternehmen. Die Zusammenstellung der Dokumente stelle in der Komplexität eine außergewöhnliche Quelle für weitergehende Aufklärungs- und Forschungsarbeiten dar, betont Marcus Bosse.


zur Startseite