Wolfenbüttel

Energiewende und Klimaschutz in Cremlingen

von Thorsten Raedlein



Artikel teilen per:

21.03.2014


Klein Schöppenstedt. Bei einem Besuch in Klein Schöppenstedt besichtigte Detlef Kaatz, Kandidat von SPD/Grüne für das Amt des Gemeindebürgermeisters in Cremlingen die seitens der Gemeinde errichtete Photovoltaikanlage.

Sie sei ein Ergebnis rot-grüner Bemühungen, die Energiewende auch vor Ort voranzutreiben. „Es besteht gesellschaftlicher Konsens, dass die Energiewende ein Erfolg werden muss. Gerade zum Jahrestag des Unglücks von Fukushima sollte sich erinnert werden, dass weitere Verbesserungen zum bisherigen Energiemix dringend nötig sind“, erklärt Kaatz. Das gelte nicht nur hinsichtlich des Atomstroms. Auch die klimaschädliche Verstromung fossiler Energieträger müsse zugunsten regenerativer Energien zurückgedrängt werden. „Für unsere Region ist dies vor allem auch vor dem Hintergrund der Fracking Diskussion von Bedeutung. Fracking findet in der Bevölkerung ob der damit verbundenen Risiken für die Umwelt keine Anhänger, könnte aber unter Umständen durch derzeitige Verhandlungen um Handelsabkommen zwischen Nordamerika und Europa an Bedeutung gewinnen“, ergänzt Wilfried Ottersberg einen weiteren Aspekt. Insofern seien die Ansätze von SPD/Grüne in der Gemeinde richtig und vorbildhaft auch für andere Kommunen: Investitionen in Photovoltaik und in die Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes zur Energieeinsparung. Diesen Bemühungen sehe Kaatz sich verpflichtet.


zur Startseite