Sie sind hier: Region >

Engagement in Kultur, Politik und Kirche: Karl Ermert erhält das Bundesverdienstkreuz



Engagement in Kultur, Politik und Kirche: Karl Ermert erhält das Bundesverdienstkreuz

Der 74-Jährige leitete früher die Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbütttel.

Karl Ermert wurde im kleinen Kreis der Bundesverdienstorden übergeben (von links): Professor Dr. Franz Riemer (Bundesvorsitzender des Arbeitskreises Musik in der Jugend e. V.), Dietrich Burggraf (ehem. Vorsitzender des Trägervereins der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel) , Landrätin Christiana Steinbrügge, Ministerialrat Dr. Sebastian Saad (Bundesbeauftragte für Kultur und Medien), Dr. Karl Ermert und Inge Ermert.
Karl Ermert wurde im kleinen Kreis der Bundesverdienstorden übergeben (von links): Professor Dr. Franz Riemer (Bundesvorsitzender des Arbeitskreises Musik in der Jugend e. V.), Dietrich Burggraf (ehem. Vorsitzender des Trägervereins der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel) , Landrätin Christiana Steinbrügge, Ministerialrat Dr. Sebastian Saad (Bundesbeauftragte für Kultur und Medien), Dr. Karl Ermert und Inge Ermert. Foto: Karl Ermert

Wolfenbüttel. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat dem ehemaligen Direktor der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel, Dr. Karl Ermert, das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Landrätin Christiana Steinbrügge überreichte es ihm Ende Oktober im Rahmen einer Feierstunde im – coronabedingt kleinen – Kreis aus Familie und wenigen weiteren Besuchern. Der 74-Jährige habe sich für die Förderung des Gemeinsinns und die Stärkung der Zivilgesellschaft durch die Kraft der Kultur verdient gemacht. Dies berichtet der Landkreis Wolfenbüttel in einer Pressemitteilung.



Das ausdauernde Engagement von Dr. Karl Ermert für kulturelle Teilhabe und gesellschaftlichen Zusammenhalt sei beeindruckend, so Landrätin Christiana Steinbrügge in ihrer Laudatio.

In seiner Erwiderung hob Ermert hervor, dass er in dieser Würdigung nicht nur eine persönliche Ehrung für sein eigenes Engagement sehe. „Die ehrenamtliche und freiwillig gemeinnützige Arbeit“, sagte er, „in großen und kleinen Organisationen, unzähligen Vereinen und Verbänden, oft auch ohne Organisation im Hintergrund markiert die positive Mitte der demokratischen Gesellschaft. Der gilt auch diese Ehrung.“



Gemäß Urkunde wird das Bundesverdienstkreuz „in Anerkennung der um Volk und Staat erworbenen besonderen Verdienste“ verliehen. In Ihrer Ansprache würdigte die Landrätin das langjährige und umfangreiche ehrenamtliche und freiwillig gemeinnützige Engagement Ermerts in Kultur, Politik und Kirche.


Ermerts Verdienste


Synodenmitgliedschaften in der hannoverschen lutherischen Landeskirche und der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) sowie aktuell im Konvent der Evangelischen Akademie Braunschweig zählten zum kirchlichen Engagement. Im Kulturbereich engagierte sich Ermert unter anderen im Deutschen Kulturrat, im Kuratorium der Stiftung Genshagen, als Mitglied und Vorsitzender der Jury des BKM-Preises Kulturelle Bildung der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien. Vor Ort in Wolfenbüttel war Ermert etwa Gründungsvorstandsmitglied des Kulturstadtvereins. Er gehörte zum Trägerkreis der Wolfenbütteler Gespräche, die über zehn Jahre ein spannendes Forum für den Diskurs über gesellschaftspolitische Fragen bildeten. Von 2012 bis 2018 war der Bundesvorsitz des in Wolfenbüttel ansässigen Arbeitskreises Musik in der Jugend (AMJ) sein Arbeitsschwerpunkt. Seither begleitet er den AMJ weiter als Ehrenvorsitzender. Weiterhin aktiv ist Ermert auch als langjähriges Bürgermitglied im Kulturausschuss der Stadt.


zum Newsfeed