Wolfenbüttel

Erfolgreich konstruiert: Schüler des THG belegen 1. und 2. Platz bei Turmbauwettbewerb

Aus ganz Niedersachsen wurden 138 Türme eingereicht, die von über 360 Schülerinnen und Schülern geplant, gebaut und schließlich von einer sechsköpfigen Jury bewertet wurden.

Die THG-Schüler Jonas Heynen, Dorian Geistefeldt, Levin Backhaus, Julian Scheithauer und Moritz Hochkirchen zeigen ihre ausgezeichneten Modelle und Urkunden.
Die THG-Schüler Jonas Heynen, Dorian Geistefeldt, Levin Backhaus, Julian Scheithauer und Moritz Hochkirchen zeigen ihre ausgezeichneten Modelle und Urkunden. Foto: THG

Artikel teilen per:

17.09.2020

Wolfenbüttel. Im Februar machten sich 14 Schüler aus Klasse 8 und 9 des Theodor-Heuss-Gymnasiums in Wolfenbüttel auf den Weg nach Hannover, um für den Schülerwettbewerb Junior.ING ihre fünf selbst entworfenen und sorgfältig gebauten Modelle abzugeben und einer kritischen Auswahlkommission vorzustellen. Der zum zweiten Mal ausgerichtete Wettbewerb der Ingenieurkammer Niedersachsen stand dieses Mal unter dem Motto „Aussichtsturm – fantasievoll konstruiert“. Zugelassen waren nur mit einfachen Werkzeugen zu bearbeitende Materialien wie Papier oder Holz. Aus ganz Niedersachsen wurden 138 Türme eingereicht, die von über 360 Schülerinnen und Schülern geplant, gebaut und schließlich von einer sechsköpfigen Jury bewertet wurden. Dies berichtet das THG in einer Pressemitteilung.



Die Verkündung der Siegerteams sei wegen der Corona-Pandemie stark verzögert erfolgt. Doch das Warten habe sich gelohnt, denn zwei Gruppen des THG hätten besonders erfolgreich abgeschnitten: Dorian Geistefeldt und Jonas Heynen wurden mit ihrem Modell „Dolo Wolfenbüttel“ Landessieger in der Alterskategorie ab Klasse 9. Die beiden hätten schon im Vorjahr eine vordere Platzierung erreicht. Levin Backhaus, Moritz Hochkirchen und Julian Scheithauer erreichten mit ihrem „Turm aller türmenden Türme“ den 2. Platz in der Alterskategorie der Klassen 5 bis 8. Die beiden Siegerteams hätten sich außer den Siegerurkunden auch über Geldpreise in Höhe von 250 beziehungsweise 150 Euro freuen können.

Im neuen Wettbewerb, der gerade gestartet ist und bis Februar läuft, gehe es um die Konstruktion von Stadiondächern. „Wir werden auf jeden Fall auch dieses Jahr daran teilnehmen“, so Jonas, „und hoffen wieder auf eine gute Platzierung.“ Erste Ideen für das Stadiondach haben er und Dorian schon gesammelt; demnächst werden sie mit der Konstruktion ihres Modells loslegen.


zur Startseite