Sie sind hier: Region >

Erinnerungsstunde zum Tag der Deutschen Einheit an der Gedenkstätte in Werlaburgdorf



Erinnerungsstunde zum Tag der Deutschen Einheit an der Gedenkstätte in Werlaburgdorf

Mit der Veranstaltung soll an die Wiedervereinigung erinnert werden.

Die vor zehn Jahren in Werlaburgdorf eingerichtete Gedenkstätte zur Deutschen Einheit.
Die vor zehn Jahren in Werlaburgdorf eingerichtete Gedenkstätte zur Deutschen Einheit. Foto: Frank Oesterhelweg

Werlaburgdorf. "Am 3. Oktober feiert das vereinte Deutschland seinen 30. Geburtstag. Dieser Tag sollte für uns alle ein Grund zum Feiern sein und bleiben", so formulieren Werlaburgdorfs ehemaliger Bürgermeister Frank Oesterhelweg, Pfarrer Frank Ahlgrim und Ortsbürgermeister Tobias Schliephake ihre Einladung zu einer Gedenkstunde am 2. Oktober um 17 Uhr in Werlaburgdorf.



Vor 10 Jahren wurde dort auf dem sogenannten Rottland, mit Blick auf den Brocken, den „Schicksalsberg der Deutschen“, auf privatem Grund eine kleine Gedenkstätte feierlich eingeweiht. "Wir möchten gemeinsam mit Ihnen daran erinnern und die friedliche Wiedervereinigung unseres Vaterlandes sowie die Einrichtung dieses schönen Gedenk- und Aussichtspunktes im Rahmen einer Andacht und einer kleinen Feierstunde ins Gedächtnis rufen", so die Veranstalter.

Der Veranstaltungsort westlich der Ortslage ist fußläufig vom Harzblick über das sogenannte Eulenloch in Richtung Küchental in 10 bis 15 Minuten Gehzeit erreichbar, ausnahmsweise ist auch die Anfahrt mit dem Auto gestattet. Nach der musikalischen Eröffnung wird Pfarrer Frank Ahlgrim eine Andacht halten, danach werden sich Tobias Schliephake und Frank Oesterhelweg an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wenden.



Auf die Einhaltung der Corona-Verhaltensregeln wird hingewiesen, vor diesem Hintergrund sei in diesem Jahr keine Bewirtung vorgesehen. Festes Schuhwerk und der Witterung entsprechende Kleidung werden empfohlen. Für ältere Gäste werden einige Sitzgelegenheiten vorgehalten.


zum Newsfeed