Sie sind hier: Region >

Ermittlungserfolge gegen Verunsicherung in der Bevölkerung



Peine

Ermittlungserfolge gegen Verunsicherung in der Bevölkerung


Die Polizei und Staatsanwaltschaft berichten über Erfolge - um der Verunsicherung entgegenzuwirken.Symbolfoto: Alexander Panknin
Die Polizei und Staatsanwaltschaft berichten über Erfolge - um der Verunsicherung entgegenzuwirken.Symbolfoto: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Peine. In einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Hildesheim und des Polizeikommissariats Peine berichten die Informierenden über erfolgreiche Ermittlungen. Dies sehe man als nötig an, da das Sicherheitsgefühl der Peiner Bevölkerung beeinträchtigt zu sein scheint. In den sozialen Medien sei dies jedenfalls derzeit so wahrzunehmen, heißt es.



Da Pressemeldungen zu erfolgreichen Ermittlungen selten im Kontext zu begangenen Eigentumsdelikten in der Bevölkerung wahrgenommen werden, möchte die Peiner Polizei positive Ermittlungsergebnisse, die auch auf der kooperativen Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft fußen, mit den folgenden Beispielen verbreiten.

Täterermittlungen in den letzten Monaten:




  1. Ein 32-Jähriger wurde wegen des Verdachts des mehrfachen Einbruchdiebstahls am 19. April 2018 vorläufig festgenommen, kam in Untersuchungshaft. In der Gerichtsverhandlung am 18. Oktober 2018 wurde er zu einer Haftstrafe von zweieinhalb Jahren ohne Bewährung verurteilt, zudem hat er eine hohe vierstellige Summe für die verurteilten Taten an die Geschädigten zurückzuzahlen, damit hat auch das Urteil des Peiner Amtsgerichts gezeigt, dass sich Straftaten nicht lohnen. Er war unter anderem in ein Wohnhaus am Lehmkuhlenweg, Firmengebäude in der Südstadt von Peine, Geschäfte in der Fußgängerzone und einige Autos eingebrochen.

  2. Gegen einen 22-Jährigen besteht aufgrund eines Spurentreffers der Verdacht, in Peiner Firmen eingebrochen zu sein. Die Ermittlungsverfahren liegen der Staatsanwaltschaft vor.

  3. Ein 18-Jähriger wurde am 22. Oktober 2018 von der Polizei Peine wegen eines Einbruchs in eine Tankstelle in der Südstadt von Peine, vorläufig festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft genommen. Die Ermittlungen dauern an.

  4. Ein 25-Jähriger wurde nach einem Einbruchsversuch in ein Friseurgeschäft und einem Einbruch in einen PKW in Ilsede am 15. Oktober 2018 auf frischer Tat von der Polizei als Tatverdächtiger vorläufig festgenommen, ein Antrag auf Untersuchungshaft wurde mangels Vorliegen von Haftgründen seitens der Staatsanwaltschaft nicht gestellt. Am 28. Oktober 2018 wurde der 25-jährige erneut als Tatverdächtiger wegen eines Einbruchsversuchs in Peine von der Polizei Peine auf frischer Tat betroffen und vorläufig festgenommen, ein Antrag auf Untersuchungshaft wurde mangels Verhältnismäßigkeit nicht gestellt.

  5. Ein 25-Jähriger wurde am 18. Oktober 2018 wegen eines bestehenden Haftbefehls festgenommen. Er wurde wegen gewerbsmäßigen Ladendiebstahls in zwei Fällen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von acht Monaten verurteilt.


zur Startseite