Sie sind hier: Region >

Ernst-Moritz-Arndt-Straße: Endausbau beginnt



Wolfenbüttel

Ernst-Moritz-Arndt-Straße: Endausbau beginnt

von Max Förster


Die finalen Bauarbeiten am dritten Abschnitt der Ernst-Moritz-Arndt-Straße haben begonnen. Foto: Max Förster
Die finalen Bauarbeiten am dritten Abschnitt der Ernst-Moritz-Arndt-Straße haben begonnen. Foto: Max Förster Foto: Max Förster

Artikel teilen per:




Wolfenbüttel. Am heutigen Montag beginnen die Bauarbeiten am dritten und letzten Bauabschnitt der Ernst-Moritz-Arndt-Straße. Wie die Stadt mitteilt, wird hierzu die Ernst-Moritz-Arndt-Straße zwischen dem Knotenpunkt Hoffmann-von-Fallersleben-Straße und Einmündung Adersheimer Straße voll gesperrt.

Anlieger können bis zum Baustellenbereich fahren. Eine Umleitung über die Adersheimer Straße und Hoffmann-von-Fallersleben-Straße ist ausgeschildert. Der Wielandweg ist während der Bauphase nur über die Adersheimer Straße zu erreichen. Für den ÖPNV werden Ersatzhaltestellen für die Haltestelle „Ernst-Moritz-Arndt-Straße“ östlich des Kreisverkehrs und auf dem Mörikeplatz eingerichtet. Rund 800.000 Euro  nimmt die Stadt in die Hand, um den letzten von drei Abschnitten der Ernst-Moritz-Arndt-Straße umzugestalten.

Das wird gemacht


Die Fahrbahn wird auf eine Breite von 6,50 Meter reduziert. Aufgrund des schlechten Zustandes erhält sie analog zu den ersten Abschnitten einen grundhaften Ausbau. Die Einmündung zum Hermann-Löns-Weg wird asphaltiert als normaler Knotenpunkt ausgeführt und der Wielandweg (verkehrsberuhigter Bereich) wird untergeordnet, wie eine größere Grundstückszufahrt ausgebildet (Pflasterbauweise). Längs der Fahrbahn werden Pflasterflächen zum Parken hergestellt. In Teilbereichen sind im Bestand gesonderte Parkplätze in den Nebenanlagen angelegt worden. Diese bleiben größtenteils erhalten. Zusätzlich sind in Teilbereichen, insbesondere im nördlichen Abschnitt, die Nebenanlagen in einem schlechten Zustand. Hier erfolgt ein grundhafter Ausbau. Der Gehweg wird gepflastert und der Radweg erhält eine Asphaltoberfläche. Die Straße wird beidseitig mit Trilux-Leuchten versehen. Die gleichen Masten, Leuchten und Leuchtmittel wurden auch schon im östlichen Teil der Ernst-Moritz-Arndt-Straße eingesetzt.

Fällung von Bäumen


Im dritten Bauabschnitt befinden sich 30 Bäume. Es hat eine Begehung stattgefunden. Dabei wurden fünf von 30 Bäumen als nicht erhaltungswürdig eingestuft. Diese fünf Bäume werden gefällt. Es soll versucht werden, die übrigen 25 Bäume zu erhalten. Nach derzeitiger Einschätzung sollen lediglich eine oder zwei Ersatzpflanzungen westlich der Einmündung Hermann-Löns-Weg möglich sein. Aufgrund der Ver- und Entsorgungsleitungssituation und des bereits vorhandenen dichten Baumbestands werden sich voraussichtlich keine weiteren Pflanzflächen ergeben, so die Stadt Wolfenbüttel.

Wegfall von acht Parkplätzen


Zusätzlich zu den Asphaltierungsarbeiten ist die Errichtung einer weiteren Bushaltestelle zwischen Wielandweg und Kreisel auf der Nordseite vorgesehen, wodurch acht Parkplätze verloren gehen. Dies führte in einer vergangenen Sitzung des Bauausschusses zu hitzigen Diskussionen (regionalHeute.de berichtete). So herrsche dort bereits eine akute Parkplatznot. Die Verwaltung hält trotz der Kritik dennoch an der Planung fest, wolle aber prüfen, ob ein weiterer Einstellplatz geschaffen werden kann, ohne den Baumbestand zu beeinträchtigen.

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/ernst-moritz-arndt-strasse-aufregung-ueber-parkplatzsituation/#


zur Startseite