Sie sind hier: Region >

Erste Vorboten des Sturmtiefs "Thomas" fegen über den Brocken



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

videocamVideo
Erste Vorboten des Sturmtiefs "Thomas" fegen über den Brocken

von Alexander Panknin


Auf dem Brocken ist der Wind jetzt schon kaum noch auszuhalten. Video: aktuell24(BM)

Artikel teilen per:

Brocken. Von Westen her zieht das Sturmtief "Thomas" am morgigen Donnerstag über Deutschland hinweg. Bereits jetzt sind die ersten Vorboten zu spüren. Auf dem Brocken sind die Böen heute schon so stark, dass man sich in den Wind lehnen muss, um nicht hinzufallen.



Die Landesforstengaben soeben eine Sturmwarnung für die Region bekannt. Es bestehe eine gesteigerte Gefahr durch abbrechende Äste und umstürzende Bäume. Hiervon könne besonders der Straßenverkehr betroffen sein.
Der erste stärkere Frühjahrssturm überquert Niedersachsen. Die Windböen erreichen in der Spitze insbesondere in den Mittelgebirgslagen stellenweise Orkanstärke.


Daher bitten die Landesforsten die Bürgerinnen und Bürger, zurzeit die Wälder als Freizeitort zu meiden. Herunterfallende Äste oder sogar entwurzelte Bäume können zur akuten Gefahr für Leib und Leben werden.

Auch in den nächsten Tagen sollten die Bürgerinnen und Bürger auf einen Spaziergang im Wald verzichten. Die Niedersächsischen Landesforsten werden eventuell umgestürzte Bäume in ihrem Verantwortungsbereich so schnell wie möglich räumen.

Wettervorhersagen zufolge wird sich das Sturmtief noch intensivieren. Für den Donnerstag werden in der ganzen Region orkanartige Böen erwartet.

Vor Ort auf dem Brocken


In der Spitze erreichten die Böen Geschwindigkeiten von deutlich über 100 Stundenkilometer. Nicht nur für Ausflügler eine Herausforderung: Stabsfeldwebel Oliver Richter hatte für seine Einheit schon lange im Voraus für den heutigen Tag eine Wanderung zum Brockengipfel geplant, die durch das Sturmtief zu einer besonderen Herausforderung wurde.


zur Startseite