Sie sind hier: Region >

Europa im Blick: Kabarettist Thomas Freitag und ein Wettbewerb



Goslar

Europa im Blick: Kabarettist Thomas Freitag und ein Wettbewerb


Die Goslarer „Pulse of Europe“-Gruppe ruft zu einem Wettbewerb auf. Foto: privat
Die Goslarer „Pulse of Europe“-Gruppe ruft zu einem Wettbewerb auf. Foto: privat Foto: privat

Artikel teilen per:

Goslar. „Europa-Skepsis allerorten und dennoch gibt es keine Alternative dazu, als die Gemeinsamkeiten in diesem Kontinent zu stärken!“ Das meint die Goslarer Sprecherin der Bürgerbewegung „Pulse of Europe“, Hanne Ruhe-Hollenbach.


Die Goslarer Gruppe ist seit dem letzten Jahr dabei, die europäische Idee vor Ort auf ganz unterschiedliche Weise sichtbar zu machen.

Am 2. September geschieht dies in besonders ungewöhnlicher Form: Thomas Freitag, Altmeister der politischen Satire, gastiert ab 18 Uhr mit seinem Solo-Programm „Europa, der Kreisverkehr und ein Todesfall“ im Goslarer Kulturkraftwerk Harzenergie. Die Goslarer „Pulse of Europe“-Gruppe und der Förderkreis Goslarer Kleinkunsttage e.V. haben sich zusammengetan, um einen himmlischen Abend für diejenigen zu bieten, die glauben, dass Europa vielleicht doch noch mehr ist als Song-Contest und Champions League. Die Aktivitäten dieses Abends werden durch einen Zuschuss aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ unterstützt.

Thomas Freitag zeichnet die Geschichte Europas nach. Es geht um Großzügigkeit und Kunst, um Rechte und Religionsfreiheit, um den digitalen Wahn bis zur Geldpolitik. Seine Themen leben durch die diversen Figuren, die er wie gewohnt bravourös und mit einer unbestechlichen Haltung verkörpert. Thomas Freitag ist ein Komödiant, heißt es in der Ankündigung. Seine Begabung zur Parodie ermöglicht es ihm, vielschichtige Charaktere zu zeichnen.

Wie vielfältig Europa aktuell vor Ort in Erscheinung tritt, will die Pulse of Europe-Gruppe zudem an diesem Abend in einer neuen Form dokumentieren. Sie ruft deshalb zu einem Wettbewerb auf. Wo findet Europa in Goslar und Umgebung auch finanziell statt? Europäisch geförderte Projekte sind durch Poster, Tafeln oder Schilder mit EU-Logo für alle deutlich sichtbar gekennzeichnet. Wer die meisten Fotos von europäisch geförderten Projekten in der Region zusammenträgt und unter Angabe der Fundstellen und der Projektbezeichnungen bis zum 24. August an goslar@pulseofeurope.eu sendet, erhält zwei Eintrittskarten für die Vorstellung am 2. September. Alle Teilnehmenden erhalten eine Anerkennung.


zur Startseite