Braunschweig

Examen bestanden und Festverträge erhalten


Die Namen in alphabetischer Reihenfolge: Antonie Brudke, Monique Friedrich, Kim Julia Gödeke, Annika Grotha, Nastassja Hoppe, Alica Königsberger, Justin Kopp-Taeger, Lysanne Kuklik, Marie Misselhorn, Joane Müller,  Julia Radke, Michèle Scharbau, Marion Schramowski, Kamila Szczurek, Miriam Werb, Lisa Wolff. Foto: Privat
Die Namen in alphabetischer Reihenfolge: Antonie Brudke, Monique Friedrich, Kim Julia Gödeke, Annika Grotha, Nastassja Hoppe, Alica Königsberger, Justin Kopp-Taeger, Lysanne Kuklik, Marie Misselhorn, Joane Müller, Julia Radke, Michèle Scharbau, Marion Schramowski, Kamila Szczurek, Miriam Werb, Lisa Wolff. Foto: Privat Foto: Privat

Artikel teilen per:

18.07.2016


Braunschweig. Am 14. Juli 2016 wurden 16 Absolventinnen und ein Absolvent der Gesundheits- und Pflegeschule des Herzogin Elisabeth Hospital (HEH) feierlich verabschiedet. Zu den Gratulanten zählten neben Praxisanleitern, Lehrkräften, Betriebsrat und der Pflegedienstleitung auch der Vorstandsvorsitzende Heinz-Joachim Westphal und die Geschäftsführerin Veronika von Manowski. Diese freute sich insbesondere darüber, dass allen der hochqualifizierten Absolventen ein Festvertrag angeboten werden konnte, den ein Großteil auch annahm.

Das spräche nicht nur für die Qualität der Ausbildung und die Professionalität der Pflege im HEH, sondern auch für das gute Arbeitsklima. Schulleiter Frank Wilsdorf ergänzte: „Wir freuen uns, dass so viele unserer Examinierten weiterhin in unserem Haus beschäftigt sein werden. Auch alle übrigen Schülerinnen und Schüler haben ohne Schwierigkeiten eine Anstellung gefunden. Das ist ein Ergebnis, auf das alle Beteiligten stolz sein können und für uns ein Ansporn, auch zukünftig unseren Beitrag zur Qualitätssicherung im Gesundheitswesens zu leisten.“
Hinter den Absolventinnen und dem Absolventen liegt die dreijährige Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegefachkraft. In rund 2.200 Stunden theoretischer Ausbildung und 3.000 Stunden Praxiseinsatz haben diese sich umfassende Kenntnisse in der Pflege angeeignet, sie lernten die unterschiedlichen Stationen und Fachdisziplinen sowie die Vielseitigkeit des verantwortungsvollen Berufs der Pflegekraft kennen. Die praktische Ausbildung erfolgte in den Kliniken des HEH und in kooperierenden Gesundheitseinrichtungen, zum Beispiel für die Bereiche ambulante Pflege, Gynäkologie und Psychiatrie. Durch die Vermittlung pflegerischer, medizinischer und sozialer Kompetenzen sind die frisch gebackenen examinierten Pflegekräfte optimal auf ihre anspruchsvolle Tätigkeit vorbereitet.





zur Startseite