Sie sind hier: Region >

Der Bus kommt jetzt mit Echtzeit



Goslar | Wolfsburg

Der Bus kommt jetzt mit Echtzeit


Die KVG bietet seinen Gästen ein Echtzeitinformationssystem an. Symbolfoto: pixabay
Die KVG bietet seinen Gästen ein Echtzeitinformationssystem an. Symbolfoto: pixabay Foto: pixabay

Artikel teilen per:

Bad Harzburg. Zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember im Verkehrsgebiet Harz: Als erstes Verkehrsunternehmen der Region bietet die Kraftverkehrsgesellschaft mbH Braunschweig (KVG) ihren Fahrgästen ein Echtzeitinformationssystem mit Live-Busabfahrtszeiten aller Haltestellen an.



Dazu habe die KVG an den Aushangfahrplänen der Haltestellen schrittweise QR-Codes angebracht. Zum Fahrplanwechseltermin würden alle Aushangfahrpläne im KVG-Verkehrsgebiet Bad Harzburg oben rechts mit diesen QR-Codes versehen. Durch Scannen eines QR-Codes mit einem Smartphone oder Tablet erführen die KVG-Kunden, wann ihr Bus wirklich an der entsprechenden Haltestelle ankomme und nicht nur wann er nach dem Fahrplan abfahren sollte.

Die Fahrgäste erhielten zudem standortbezogen aktuelle Informationen über baustellenbedingte Änderungen im Fahrbetrieb oder Betriebsstörungen. Über die KVG-Webseite hätten sie alternativ Zugriff auf Echtzeitinformationen, wenn sie sich noch nicht an der Haltestelle befänden.


Fahrgäste, die das Echtzeitauskunftssystem nutzen möchten, benötigten ein Smartphone oder Tablet, auf dem eine App zum Scannen von QR-Codes installiert ist. Mittels dieser App könne der QR-Code auf den KVG-Aushangfahrplänen gescannt werden. Daraufhin öffne sich die mobile Internetseite der KVG. Dort würden automatisch für alle Buslinien dieses Haltepunktes die nächsten Abfahrtszeiten in der entsprechenden Fahrtrichtung angezeigt. KVG-Geschäftsführer Axel Gierga äußerte sich zufrieden: „Laut Fahrgastbefragungen sind aktuelle Informationen an den Haltestellen ein wichtiges, aber meist schwierig zu erfüllendes Kriterium für die Kundenzufriedenheit. Mit unserer Echtzeitauskunft wollen wir diesen Kundenanspruch erfüllen und hoffen auf viele zufriedene Fahrgäste.“

Busse werden vom System geortet


Grundlage für die Realisierung des Echtzeitinformationssystems seien die in allen KVG-Bussen und in den Fahrzeugen der von der KVG beauftragten Unternehmen installierten zentralen Bordrechner/Fahrscheindrucker mit einem Intermodal Transport Control System (ITCS). Das  System beinhalte die Ortung und Standortverfolgung der Busse. Mittels eines Prognoseverfahrens könne dadurch der Fahrplan auf der Basis von Echtzeitdaten dynamisch an allen Haltestellen angezeigt werden. Daher könnten beispielsweise Verspätungen aufgrund eines hohen Verkehrsaufkommens oder Baustellen berücksichtigt werden.

Damit die KVG-Echtzeit auf mobilen Endgeräten angezeigt werden könne, sei die KVG-Internetseite www.kvg-braunschweig.de bereits im Jahr 2015 überarbeitet worden. Die Webseite biete zahlreiche Zusatzinformationen, die das Busfahren mit der KVG informativer und attraktiver mache. Egal ob die Fahrgäste mit einem PC, Smartphone oder Tablet auf der KVG-Webseite surften: Der Seitenaufbau passe sich automatisch an die verschiedenen Endgeräte an. Ein zentraler Pluspunkt für KVG-Kunden sei die Anzeige von Busabfahrten in Echtzeit und Baustelleninformationen auf einer interaktiven Haltestellenkarte für alle KVG-Haltestellen. Mit wenigen Klicks könnten die Fahrgäste damit Echtzeitinformationen auch von zu Hause abrufen. Auf der Haltestellenkarte seien zudem barrierefreie Haltestellen speziell gekennzeichnet.

Die Informationen stehen an über 1.000 Haltestellen zur Verfügung


Das Projekt zur Einführung von ITCS/Echtzeit sei Mitte 2012 mit der Vorbereitung der Ausschreibungsunterlagen und Lastenhefte gestartet. Im Dezember 2013 hätten nach der Auftragsvergabe die ersten vier Busse mit dem neuen System in Dienst gestellt werden können. Im September 2014 seien alle Fahrzeuge der KVG damit ausgerüstet gewesen. Komponenten für die interne Kommunikation und den Ausbau der zentralen Leitstelle in SZ-Lebenstedt folgten. Seit dem Jahr 2015 sei die KVG-Echtzeit im Testbetrieb in den Verkehrsgebieten Salzgitter und Wolfenbüttel gelaufen, wo bereits QR-Codes auf den Fahrplänen angebracht seien. Ende 2016 werde das Projekt abgeschlossen. Klaus Stuhlmann, Prokurist und Projektleiter der KVG, erläutert: „Mit den Echtzeitinformationen wollen wir zusätzliches Vertrauen in eine zuverlässige KVG schaffen. Die KVG hat daher ein einfach zu handhabendes, überall verfügbares System geschaffen. Die Information steht nun an über 1.000 Haltestellen der KVG zur Verfügung.“

Vorgestern beschloss der Wolfsburger Stadtrat, das selbige System auch in Wolfsburg einzuführen.


zur Startseite