whatshotTopStory

Fahrgastzählung lokalisiert Schwerpunkt-Haltestellen

von Alec Pein


Symbolfoto: Anke Donner
Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

12.05.2016


Goslar. Die Stadtbus Goslar GmbH hat im Februar Ein- und Ausstiegszahlen an elf Haltestellen überprüft und in einem sogenannten Monitoringbericht den Zählungen aus dem Jahr 2014 gegenübergestellt. Deutlich höher frequentiert sind demnach die Haltestellen Jakobikirchhof, Bahnhof, Pressehaus und Odeon.

Insgesamt verzeichnen die Stadtbusse einen Anstieg von 6,2 Prozent in Goslar eingestiegener Fahrgäste. Für die Haltestellen Bahnhof Nordseite wurden Einstiegsverluste von 52,6 Prozent und 95,6 Prozent gemessen. Ähnliche Einbußen gab es an dieser Stelle auch bei den Ausstiegen - ebenso für die Haltestelle Brusttuch. Annähernd verdoppelt hat sich dagegen mit 823 die Zahl der zwischen Montag und Freitag im Februar 2016 am Jakobikirchhof ausgestiegenen Fahrgäste. Auch scheint sich diese Haltestelle für den Fahrantritt größerer Beliebtheit zu erfreuen: 1.303 Personen stiegen unter der Woche im Februar ein. Im Jahr 2014 waren es noch 844. Der Anstieg der Fahrgastzahlen schlägt sich bereits im Jahresabschluss 2015 nieder: Hier konnte ein Plus von 92.038 Euro erwirtschaftet werden. 2014 waren es nur 40.966 Euro. Vergangenes Jahr bestiegen rund 1,3 Millionen Personen einen Goslarer Stadtbus. Das sind 4 Prozent mehr als im Vorjahr und der Verlust von 3,02 Prozent vom Jahr 2013 auf das Jahr 2014 konnte mit einem leichten Plus ausgeglichen werden. Am Mittwoch wurde der Bericht anlässlich der Kenntnisnahme des Jahresabschlusses und der Entlastung des Aufsichtsrates dem Betriebsausschuss der Stadtwerke Goslar vorgestellt.



zur Startseite