Sie sind hier: Region >

Falsch betitelt: Hackfleisch wird zurückgerufen



Falsch betitelt: Hackfleisch wird zurückgerufen

Statt reinem Rinderhack ist auch Schwein mit dabei.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Niedersachsen. Die Firma Westfalenland Fleischwaren GmbH, Münster ruft aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes vorsorglich das Produkt: Mühlenhof Rinderhackfleisch zum Braten, 500g, im Schlauchbeutel zurück. Das geht aus einer Pressemeldung des Unternehmens sowie aus der Seite Lebensmittelwarnung.de hervor. Betroffen sind die Produkte mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum: 12. Juni. 2022 und der Ident - Nummer: 016306222612.



Lesen Sie auch: "Günstiger als der Tankrabatt": Institut fordert Mehrwertsteuerbefreiung bei Obst und Gemüse


Grund für den vorsorglichen Rückruf der betroffenen Charge ist die Verwendung einer Verpackungsfolie mit falscher Artikelbezeichnung. Diese nennt Rinderhackfleisch, enthalten ist entgegen gemischtes Hackfleisch aus Schwein und Rind. Deshalb habe das Unternehmen umgehend reagiert und das betroffene Produkt unmittelbar aus dem Verkauf nehmen lassen. Von dieser vorsorglichen Maßnahme sind Produkte mit anders lautenden Mindesthaltbarkeitsdaten oder Chargen nicht betroffen.



Diese Märkte sind betroffen


Betroffen sind PENNY-Märkte in den Bundesländern Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hamburg, Bremen sowie Teilen von Nordrhein-Westfalen. Kunden können das Produkt im Markt zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons. Verbraucheranfragen beantwortet der Kundenservice werktags von 8 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 0251-20836130 oder der E-Mail-Adresse info@westfalenland.de.


zum Newsfeed