whatshotTopStory

Falsche Polizisten schlagen bei Fake-Kontrolle auf Mann ein


Die beiden Täter lockten ihr Opfer in eine Verkehrskontrolle, weil sie sich als Polizisten ausgaben. Symbolfoto: regionalHeute.de
Die beiden Täter lockten ihr Opfer in eine Verkehrskontrolle, weil sie sich als Polizisten ausgaben. Symbolfoto: regionalHeute.de Foto: regionalHeute.de

Artikel teilen per:

22.10.2018

Wolfsburg. Die Polizei Velpke sucht Zeugen zu einem noch unbekannten Passat-Fahrer und seinem Beifahrer. Das dreiste Duo gab sich am letzten Sonntagnachmittag auf der Landesstraße 647 zwischen Vorfelde und Danndorf bei einer fingierten Verkehrskontrolle als zivile Polizisten aus. Das gab die Polizei bekannt.


Die falschen Beamten "kontrollierten" einen 20 Jahre alten Golf-Fahrer aus der Samtgemeinde Velpke. Hierbei wurde der 20-Jährige geschlagen, bevor die Täter weiter in Richtung Danndorf davonfuhren.

Schlag auf den Kopf bei Blick in den Kofferraum


Den Ermittlungen nach war der Golf-Fahrer um 16:30 Uhr in Richtung Danndorf unterwegs, als er von den falschen Polizisten kurz hinter der Einmündung der Marie-Curie-Allee überholt wurde. Beide Unbekannte fuhren einen älteren silber lackierten VW Passat, erinnerte sich das Opfer später. Als der Beifahrer danach eine Polizeikelle aus dem Fenster gehalten habe, folgte der 20-Jährige den angeblichen Polizisten auf den Parkplatz an einer leichten Linkskurve. Nachdem der 20-Jährige Führerschein und Fahrzeugpapieren aushändigte, stieg er aus, um Verbandkasten und das Warndreieck zu zeigen. Hierbei erhielt das Opfer unvermittelt mit einem Gegenstand einen Schlag gegen den Kopf, so dass er eine Prellung davontrug. Da zeitgleich ein weiterer Verkehrsteilnehmer auf dem Parkplatz fuhr, bestiegen die vermeintlichen Polizeibeamten wieder ihr Fahrzeug und fuhren in Richtung Danndorf weg.

Der unbekannte Helfer wird gesucht


Der Passat-Fahrer war ungefähr 190 cm groß, etwa 50 bis 55 Jahre alt, etwas kräftiger gebaut und von osteuropäischer Erscheinung. Der Tatverdächtige hatte fast eine Glatze und war mit einem grauen Pullover sowie einer blauen Jeans bekleidet. Der Beifahrer war etwa 180 bis 185 cm groß und 40 bis 45 Jahre alt. Auch er hatte eine Glatze. Der Gesuchte trug eine schwarze Sweatshirt-Jacke ohne Kapuze und eine blaue Jeans.

Bisher steht die Identität des hilfsbereiten Verkehrsteilnehmers, der sich auch um den 20-Jährigen kümmerte, noch nicht fest. Nach dem Vorfall fuhr der 20-Jährige erst nach Hause, um sich später mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Da zu diesem Zeitpunkt es zu spät für eine sofortige Fahndung war, hoffen die Beamten auf Zeugen. Insbesondere wird der noch unbekannte Helfer gebeten, sich mit der Polizeiwache unter Telefon 05364-947070 zu melden.


zur Startseite