Sie sind hier: Region >

Wolfsburg: Falsche Wasserwerker stehlen Rentnerin Schmuck und Bargeld



Wolfsburg

Falsche Wasserwerker stehlen Rentnerin Schmuck und Bargeld

Ein Mann hatte behauptet, dass es in der Nachbarschaft zu einem Wasserschaden gekommen sei und er nun in der Wohnung die Wasserleitungen überprüfen müsse.

Symbolbild
Symbolbild Foto: pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfsburg. Als Wasserwerker getarnt haben Unbekannte am Dienstagvormittag in Fallersleben eine Seniorin um Schmuck und Bargeld gebracht. Das berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.



Ein Unbekannter klingelte gegen 9.30 Uhr an der Wohnungstür der älteren Frau. Ein Mann stand vor der Tür und teilte der Rentnerin mit, dass es in der Nachbarschaft zu einem Wasserschaden gekommen sei. Er müsse nun in die Wohnung und ihre Wasserleitungen überprüfen. Die Seniorin ließ den Unbekannten in die Wohnung. Um seine Glaubwürdigkeit zu untermauern, gab er an, dass er gerade von einem Nachbarn käme. Bei dem sei braunes Wasser aus der Toilette gekommen. Im weiteren Verlauf beschäftigte der Unbekannte die ältere Dame mit Tätigkeiten an den Wasserhähnen in Küche und Bad. Nach etwa zehn Minuten meinte der angebliche Wasserwerker, dass alles in Ordnung sei und verließ die Wohnung.

Zweite Person muss in der Wohnung gewesen sein


Am Nachmittag bemerkte die Seniorin dann, dass ihr Schmuck und etwas Bargeld aus dem Schrank ihres Schlafzimmers Fehlte. Wahrscheinlich ist am Vormittag, als der angebliche Wasserwerker sie ablenkte, eine zweite Person unbemerkt in die Wohnung gelangt und hatte den Schmuck und das Bargeld entwendet.


Der Mann war 40 bis 50 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß und war von korpulenter Gestalt. Er hatte ein kantiges Gesicht, dunkle, kurze Haare, ein gepflegtes Erscheinungsbild und sprach Hochdeutsch. Während der Tat trug er weiße Baumwollhandschuhe, eine grüne Weste, darunter ein dunkles Hemd und eine dunkele Hose. Die Seniorin hatte noch geschaut, ob der unbekannte Wasserwerker mit einem Auto oder LKW unterwegs war. Der Unbekannte war jedoch zu Fuß unterwegs. Natürlich gab es keinen Wasserschaden und auch der Wasserwerker war erfunden.

Zeugen gesucht


Da der Unbekannte zu Fuß unterwegs war, könnte es sein, dass der angebliche Wasserwerker noch von anderen Bewohnern im Bereich der Mozart-, Franz-List-, Paul-Lincke-, oder Walter-Kollo-Straße gesehen wurde. Es ist aber auch denkbar, dass die Unbekannten in anderen Teilen Fallerslebens oder Wolfsburgs ihr Unwesen treiben.

Von daher warnt die Polizei abermals davor, Unbekannte in die Wohnung zu lassen. Seriöse Firmen kündigen ihr Erscheinen vorher an. Mitarbeiter von Wolfsburger Wasserverbänden haben zudem einen Ausweis dabei. "In jedem Falle hinterfragen Sie beim zuständigen Wasserverband den Einsatz des Mitarbeiters. Lassen sie diesen so lange draußen vor der Tür stehen! Im Zweifelsfall alarmieren sie die Polizei, auch über Notruf!", so der Rat der Polizei.

Hinweise zu dem geschilderten Fall an die Polizei in Fallersleben oder die Rufnummer 05361/4646-0.


zur Startseite