whatshotTopStory

FDP kritisiert Wissenschaftsminister: "Digitalisierungsprofessuren müssen besetzt werden"

Seit Ende Juli ist bekannt, dass die TU Braunschweig und andere niedersächsische Universitäten mehrere Digitalisierungsprofessuren erhalten sollen. Besetzt sei noch keine.

Susanne Schütz.
Susanne Schütz. Foto: FDP

Artikel teilen per:

09.10.2020

Region. In einer Pressemitteilung kritisiert die wissenschaftspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Susanne Schütz, dass die angekündigten Digitalisierungsprofessuren an den niedersächsischen Hochschulen noch nicht besetzt seien.



"Wir haben in den letzten Wochen und Monaten gesehen, wie wichtig die Digitalisierung ist. Deshalb muss dieser Bereich an den Hochschulen unbedingt gestärkt werden. Dass vor diesem Hintergrund noch immer keine der Digitalisierungsprofessuren besetzt wurde, ist peinlich. Die Corona-Krise und das komplizierte Besetzungsverfahren können nicht als Gründe dafür herhalten. Es ist ein Treppenwitz, wenn gerade die Professuren für Digitalisierung nicht besetzt werden, weil alle notwendigen Verfahren nur digital ablaufen können. Wissenschaftsminister Thümler kann nicht länger zusehen, wie die digitalen Chancen für Niedersachsen weiter schwinden und muss den Hochschulen die notwendige Unterstützung geben, damit diese wichtigen Stellen endlich besetzt werden können."

Lesen Sie auch: Wissenschaftsminister verkündet: TU Braunschweig erhält drei neue Digitalisierungsprofessuren


zur Startseite