whatshotTopStory

"Ferien in Gifhorn verbringen" - Landrat zu den Herbstferien mit klarer Ansage

Die Corona-Fallzahlen in Gifhorn seien noch konstant. Der Landrat will, dass das auch so bleibt und warnt vor allzu großen Reisefieber.

Landrat Dr. Andreas Ebel. (Archivbild)
Landrat Dr. Andreas Ebel. (Archivbild) Foto: regionalHeute.de

Artikel teilen per:

09.10.2020

Gifhorn. Die Schülerinnen und Schüler im Landkreis Gifhorn starten am Freitag in die Herbstferien. Für viele Familien sei die Zeit mit einem Urlaub in die Sonne, ans Meer oder andere weiter entfernte Orte verbunden. Angesichts der Infektionszahlen mit dem Corona-Virus innerhalb Deutschlands und Niedersachsens bittet der Landkreis Gifhorn in einer Pressemitteilung die Bürgerinnen und Bürger darum, ihre Urlaubsplanungen in diesem Jahr anzupassen.



„Der Landkreis Gifhorn bietet wunderschöne Ecken. Wir haben eine vielfältige Natur, Ausflugsziele für Jung und Alt und Fußgängerzonen, die zu einem Einkaufsbummel einladen“, zählt Landrat Dr. Andreas Ebel auf. „Ich würde mir wünschen, dass unsere Bürgerinnen und Bürger ihre Ferien innerhalb des Landkreises Gifhorn verbringen.“ Denn was weiterhin zählt ist, die Infektionszahlen so gering wie möglich halten. Jede und jeder Einzelne kann dabei mitwirken, indem er beispielsweise weniger Reisen ins Ausland unternimmt.

Reiserückkehrer brachten das Virus zurück


Innerhalb eines Tages gab es Mitte dieser Woche über 270 Neuinfektionen mit dem Coronavirus allein in Niedersachsen. Deutschlandweit wurden von Mittwoch auf Donnerstag 4.000 Neuinfektionen gemeldet. Ein Anstieg um mehr als 1.000 Fälle wie es ihn über längere Zeit nicht gegeben hat. Landrat Dr. Andreas Ebel ordnet die Zahlen für den Landkreis Gifhorn ein: „Unsere Zahlen sind noch relativ konstant und im Vergleich zu anderen Landkreisen gering. Das soll auch so bleiben. Deswegen bitte ich alle Bürgerinnen und Bürger um Mithilfe.“
Im Sommer war der Landkreis Gifhorn bereits einmal coronafrei. Doch dann kehrten zahlreiche Menschen aus dem Ausland zurück in den Landkreis und die Infektionszahlen stiegen erneut.

Hinzu kommt jetzt die kalte Jahreszeit. Gerade wenn sich das Leben wieder nach drinnen verlagert, ist es jetzt umso wichtiger, regelmäßig zu lüften und sich strikt an die AHA-Regeln zu halten. Das heißt: Abstand halten, Hygienemaßnahmen einhalten und Alltagsmaske tragen.


zur Startseite