Sie sind hier: Region >

Ferienbeginn in fünf Bundesländern: Es wird voll auf Niedersachsens Straßen



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

Ferienbeginn in fünf Bundesländern: Es wird voll auf Niedersachsens Straßen

Der ADAC erklärt, wann und wo es im Norden eng werden kann.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

Niedersachsen. Am heutigen Donnerstag beginnen nicht nur in Niedersachsen die Sommerferien, sondern auch in Bremen, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen. Am kommenden Wochenende sind damit Reisende aus fast allen Bundesländern auf den Autobahnen unterwegs. Entsprechend voll wird es auf den Straßen, vor allem dort, wo Baustellen sind und erst recht, wenn eine Fahrspur wegfällt. Davor warnt der ADAC in einer Pressemitteilung.



Gebaut wird in Niedersachsen insbesondere auf den wichtigen Transitrouten A1 und A7. Daher sind gute Planung, Rücksicht und viel Geduld gefragt.

Wann wird es eng?


Top-Stau-Tage hier im Norden sind die Wochenenden vom 23. Juli bis zum 29. August, immer freitags bis sonntags. Vorbei sind die Zeiten, als der Sonntag noch ein eher ruhiger Reisetag war. Wer sich frei entscheiden kann, sollte dienstags oder mittwochs reisen. Ansonsten empfiehlt es sich, außerhalb der verkehrsreichsten Tageszeiten zu fahren, also freitags am Vormittag oder erst in den Abendstunden, samstags ganz früh oder ab dem Nachmittag und sonntags früh morgens oder spät abends.

Vorbereitung ist alles!


Gute Vorbereitung sorgt für eine deutlich entspanntere Reise. Dazu gehört auch, dass man sich in Ruhe anschauen sollte, wo man eigentlich langfährt: Welche Baustellen gibt es auf der Strecke, lohnen sich Ausweichrouten und wie ist die aktuelle Verkehrslage. Das macht es einfacher, auf Behinderungen zu reagieren. Ausreichend Getränke und leichte Speisen gehören an Bord. Und regelmäßige Pausen mit Bewegung sorgen, dafür, dass alle Fahrzeuginsassen fit sind für die Weiterfahrt.

Wo wird es eng?


Mit erhöhtem Verkehrsaufkommen rechnet der ADAC im Norden unter anderem in den Ballungsräumen Bremen, Hamburg, Hannover, Osnabrück und natürlich überall, wo es auf den Hauptverkehrsrouten Baustellen gibt, allen voran auf der A1 und A7. Nadelöhr ist wie immer der Elbtunnel sowie die Alternativrouten in Richtung Nord- oder Ostsee.


In den folgenden Baustellenbereichen sind Staus und Behinderungen zu erwarten:

A 1 Hamburg - Bremen - Osnabrück
- In beiden Richtungen, zwischen den Anschlussstellen Lohne/Dinklage und Bramsche
- Zwischen Neuenkirchen/Vörden und Bramsche in beiden Richtungen
- In beiden Richtungen, zwischen Bremer Kreuz und Bremen/Brinkum, täglich 20:00 - 05:00 Uhr
- In beiden Richtungen, zwischen Uphusen/Bremen-Mahndorf und Bremen-Arsten, Baustelle, täglich 09:00 - 15:00 Uhr
- Zwischen Oyten und Bremer Kreuz

A 1 Osnabrück – Bremen
- Zwischen Holdorf und Lohne/Dinklage

A 7 Hannover – Kassel
- Zwischen Hann. Münden-Hedemünden und Hann. Münden/Lutterberg in beiden Richtungen

A 7 - Kassel – Hannover
- In beiden Richtungen, zwischen Anschlussstelle Nörten-Hardenberg und Anschlussstelle Seesen (Harz)
- Zwischen Hildesheim und Bockenem in beiden Richtungen

A 7 Hamburg – Hannover
- Zwischen Soltau-Ost und Bad Fallingbostel in beiden Richtungen in der Nacht
- Zwischen Bispingen und Soltau-Ost in beiden Richtungen

A 27 Bremen – Walsrode
- Zwischen Bremer Kreuz und Verden-Ost

A 29 Wilhelmshaven – Oldenburg
- Zwischen Sande und Rastede in beiden Richtungen

A 30 Bad Oeynhausen – Osnabrück
- Zwischen Gesmold und Kreuz Osnabrück-Süd in beiden Richtungen
- In beiden Richtungen, zwischen Anschlussstellen Gesmold und Bissendorf

A 31 Lingen (Ems) – Meppen
- Zwischen Wietmarschen und Twist in beiden Richtungen


zur Startseite