whatshotTopStory

Fest der Kulturen: Buntes Bühnenprogramm und viele Aktionen


Beim Fest der Kulturen am Samstag an der City Galerie wird es wieder ein vielfältiges Programm geben. Foto: Kirchenkreis
Beim Fest der Kulturen am Samstag an der City Galerie wird es wieder ein vielfältiges Programm geben. Foto: Kirchenkreis

Artikel teilen per:

31.05.2017

Peine. Das Peiner Bündnis für Toleranz lädt unter dem Motto „Bunt statt braun“ am Sonnabend, 3. Juni, von 11 bis 14.30 Uhr, zum Fest der Kulturen an der City Galerie ein. Es gibt eine Vielzahl von Aktions- und Informationsständen mit Angeboten für Groß und Klein. Zudem treten auf der Bühne diverse Künstler auf.


Den Auftakt macht um 11 Uhr die Bauchtanzgruppe des VfL Woltorf um Mandy Heinz. Um 11.20 Uhr folgt die kurdische Band „Cand u Huner“. Ab 11.45 Uhr trommelt die Gruppe des CVJM. Um 12 Uhr folgen kurze Statements des Peiner Bündnisses für Toleranz.

Gleich danach treten Sebastian Kern und Bastian Zimmermann auf. Die Wolfsburger Hip-Hop-Formation mit dem Namen „Blindtext“ gründete sich 2014. Beide Musiker sind seit über einem Jahrzehnt Teil der regionalen Szene und auch als Solomusiker und Teil anderer Formationen bekannt. Der Name „Blindtext“ und der Titel des ersten Songs „Schöne neue Welt“ sind kein Zufall. In dem Song kritisieren die beiden den unreflektierten Umgang mit Medien. Dabei kommen sie nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern mit einer Portion Selbstironie.

Um 12.40 Uhr treten „The Boppin’ Blue Cats“ auf. Die integrative Band besteht aus Mitarbeitern und Beschäftigten der Lebenshilfe Peine-Burgdorf GmbH. Die Gruppe entstand aus einer arbeitsbegleitenden Maßnahme. Mittlerweile haben die Musiker, die sich dem Rock’n’Roll der „goldenen Fünfziger“ verschrieben haben, zwei CDs aufgenommen. Die aktuelle CD „On my own“ präsentiert Eigenkompositionen im bewährten Rockabilly-Stil.

Ab 13 Uhr werden dann auf der Bühne Bilder zugunsten des Bündnisses für Toleranz versteigert. Mit Auftritten des „Little Big Tiny Orchestra“, einer Jazzcombo der Kreismusikschule Peine unter der Leitung von Frederik Möhle und „Whatever meets refugees“ als integratives Bandprojekt mit Flüchtlingen, initiiert vom Silberkamp Gymnasium, folgen von 13.15 bis 14.30 Uhr weitere musikalische Leckerbissen.


zur Startseite