Sie sind hier: Region >

Goslar: Feuer im Autohaus - War es Brandstiftung?



Goslar

Feuer im Autohaus - War es Brandstiftung?

Im Verdacht steht ein Mitarbeiter des Unternehmens. Der Brand verursachte einen Schaden von 10.000 Euro.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Goslar. Am Mittwoch, gegen 12:05 Uhr, wurden Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei alarmiert, da es in einem Lagerraum des Werkstattbereichs eines Autohauses in der Alten-Heer-Straße im Gewerbegebiet Baßgeige zu einem Brand gekommen war (regionalHeute.de berichtete). Aus einer heutigen Pressemitteilung der Polizei geht hervor, dass zunächst ein Anfangsverdacht auf Brandstiftung gegen einen 22-Jährigen bestand.



Durch die rund 40 Einsatzkräfte konnte die Gefahrenlage rasch unter Kontrolle und der Schaden begrenzt werden. Dieser liegt nach ersten Schätzungen dennoch bei zirka 10.000 Euro. Sämtliche im Gebäude befindlichen Personen blieben unverletzt.

Lesen Sie auch: Feuer in Werkstatt - Drei Mitarbeiter müssen sich in Sicherheit bringen


Im Zuge der kriminalpolizeilichen Ermittlungen ergab sich gestern ein Anfangsverdacht gegen einen 22-jährigen Mitarbeiter der Firma, diesen Brand vorsätzlich gelegt zu haben. Der Verdacht erhärtete sich im Lauf des Tages, sodass der junge Mann am Abend in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Braunschweig vorläufig festgenommen wurde. Nach sorgfältiger Prüfung der möglichen Haftgründe wurde heute von dort aus auf die Stellung eines Haftbefehlsantrages verzichtet. Der Beschuldigte wurde anschließend entlassen. Die Ermittlungen, die durch das 1. Fachkommissariat des Zentralen Kriminaldienstes Goslar geführt werden, dauern an.


zum Newsfeed