whatshotTopStory

Feuer im Straßengraben und Tragehilfe mit der Drehleiter

Die Feuerwehr Braunlage hatte einen einsatzreichen Dienstag.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Feuerwehr Braunlage

Artikel teilen per:

03.06.2020

Braunlage. Zu gleich vier Einsätzen wurde die Feuerwehr Braunlage am Dienstag alarmiert. Wie die Freiwillige Feuerwehr Braunlage in einer Pressemitteilung berichtet, musste unter anderem eine Person mit der Drehleiter aus ihrer Wohnung geholt werden.


Zu einem Feuer in einem Straßengraben an der Bundesstraße 4 in Höhe der Abzweigung Hohegeiß wurden die Feuerwehren Braunlage, Hohegeiß sowie Tanklöschfahrzeuge aus Clausthal-Zellerfeld und Bad Harzburg um 15.12 Uhr alarmiert. Ein Einsatz der überörtlichen Einsatzkräfte war jedoch nach erster Lageerkundung nicht mehr erforderlich, da Passanten das Feuer mittels Feuerlöscher schon gelöscht hatten und lediglich Nachlöscharbeiten durch die Besatzung des Braunlager Tanklöschfahrzeuges durchgeführt werden mussten.

Die Feuerwehr Benneckenstein wurde zusammen mit dem Löschzug Braunlage um 17.19 Uhr zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Fortbildungszentrum in Benneckenstein alarmiert. Nach Lagefeststellung der Benneckensteiner Einsatzkräfte konnte der Einsatz für den Löschzug Braunlage noch auf der Anfahrt abgebrochen werden.

Medizinischer Notfall in Sankt Andreasberg


Der Rettungsdienst forderte die Drehleiter Braunlage und die Ortsfeuerwehr Sankt Andreasberg um 20.15 Uhr zu einer Tragehilfe bei einem medizinischen Notfall Am Schwalbenherd in Sankt Andreasberg nach. Zusammen mit der Ortsfeuerwehr Sankt Andreasberg wurde der Patient schonend aus der Wohnung über die Drehleiter zum Rettungswagen transportiert.

Feueralarm in Werkstattgebäude:


Um 22.41 Uhr wurde die Feuerwehr Braunlage zu einem ausgelösten Rauchmelder in einem Werkstattgebäude in der Lauterberger Straße alarmiert. Mitarbeiter des Rettungsdienstes bemerkten eine Warnleuchte und Piepen eines Rauchmelders in dem Gebäude und meldeten dieses der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle Goslar. Erste Erkundungen konnten jedoch keinen Grund für das Auslösen des Rauchmelders feststellen. Nach Rücksprache mit einem Mitarbeiter des Betriebes konnte ein Alarm des Ölabscheiders als Grund ausgemacht werden. Die Einsatzstelle wurde der Polizei und dem Mitarbeiter des Betriebes übergeben und der Einsatz ohne Handeln der Feuerwehr beendet .


zur Startseite