whatshotTopStory

Durchlauferhitzer löste Feuer in der Bruchstraße aus


Die Feuerwehr konnte schlimmeres verhindern. Foto: Feuerwehr Braunschweig
Die Feuerwehr konnte schlimmeres verhindern. Foto: Feuerwehr Braunschweig Foto: Feuerwehr BS

Artikel teilen per:

28.11.2016

Braunschweig. Am heutigen Montag um 4:40 Uhr erreichte die Leitstelle der Feuerwehr ein Notruf über ein Feuer in einem Gebäude auf dem Kontakthof in der Bruchstraße. Daraufhin wurde der Löschzug der Hauptwache sofort eingesetzt.


Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen die Flammen laut Feuerwehrbericht aus dem Eingang des Gebäudes. Die Bewohnerin des Gebäudes hatte sich bereits in Sicherheit bringen können. Alle angrenzenden Etablissements waren bereits verlassen worden. Zu diesem Zeitpunkt hielten sich deren Mieterinnen bereits in benachbarten Häusern bzw. in einem angrenzenden Hotel auf.

Zur Brandbekämpfung wurde ein Trupp unter schweren Atemschutz eingesetzt. Nach kurzer Zeit konnte der in Vollbrand stehende Raum gelöscht werden und dadurch ein Übergreifen auf die angrenzenden Gebäude verhindert werden. Die betroffene Mieterin wurde an der Einsatzstelle durch den Rettungsdienst versorgt, konnte aber nach der Behandlung durch den Notarzt vor Ort bleiben. Aufgrund der starken Beschädigung der Elektro- und Wasserinstallationen im betroffenen Gebäude, wurden diese abgeschaltet. Ein Betreten des Gebäudes wurde untersagt. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst Braunschweig waren mit einem Löschzug, ein Notarzteinsatzfahrzeug und zwei Rettungswagen vor Ort.

Aktualisiert, 16,25 Uhr: Wie die Polizei Braunschweig soeben mitteilte, konnte nun die Brandursache ermittelt werden. Mehrere Tausend Euro Schaden entstand am Montagfrüh bei dem Feuer in einem Gebäudeanbau am sogenannten Kontakthof in der Bruchstraße. Dabei wurde das Inventar des knapp 10 Quadratmeter großen Raums zerstört. Die Bewohnerin des Zimmers konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Sie blieb unverletzt. Ursache für das Feuer dürfte der technische Defekt eines Durchlauferhitzers in dem Raum gewesen sein. Zu diesem Ergebnis kamen am Vormittag Brandermittler der Kriminalpolizei.


zur Startseite