whatshotTopStory

Feuer in Kindergartenküche - Polizeibeamte kämpfen gegen die Flammen

Mit drei Wasser gefüllten Töpfen gelang es den Beamten, die Flammen noch vor Eintreffen der Feuerwehr zu löschen.

Einsatz im Kindergarten.
Einsatz im Kindergarten. Foto: Feuerwehr

Artikel teilen per:

18.11.2020

Schöningen. Ein Brand in einer Kindergartenküche in der Alten Kirchstraße in Esbeck ging auch dank der Initiative von Polizeibeamten glimpflich aus. Mit drei Wasser gefüllten Töpfen gelang es Beamten des Einsatz- und Streifendienstes der Polizei Schöningen am Mittwochnachmittag, den Brand zu löschen. "Zum Glück", so die Polizei in einer Pressemitteilung, wurden die neun Kinder und die beiden Erzieherinnen nicht verletzt.



Die Polizisten waren nach dem Notrufeingang schnell am Einsatzort. Kurz danach waren neben einem Löschzug der Schöninger Feuerwehr auch die Freiwilligen Wehren aus Esbeck und Hoiersdorf zur Stelle, um die Brandstelle völlig zu kontrollieren. Da vermutlich angebranntes Essen Auslöser des Feuers war und kein Öl oder Fett sich in dem Topf befand, funktionierte Wasser als Löschmittel, resümierten die Einsatzkräfte.

Rauchvorhang gegen giftige Gase


Wie die Feuerwehr in einer Pressemeldung berichtet, hätten die beiden Erzieherinnen alle neun Kinder bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr ins Freie evakuiert und damit in Sicherheit gebracht. Vor Betreten der verrauchten Küche setzten die Einsatzkräfte der Feuerwehr einen sogenannten Rauchvorhang, um ein Ausbreiten der giftigen Rauchgase in weitere Räume zu vermeiden. Abschließend belüfteten die Einsatzkräfte das Gebäude. Ebenfalls vor Ort war Bürgermeister Malte Schneider um sich selbst ein Bild der Lage zu machen.


Die Feuerwehr installierte einen Rauchvorhang. Foto: Feuerwehr


zur Startseite