whatshotTopStory

Feuer in Küche ausgebrochen: Bewohner mussten evakuiert werden

Bei Ankunft der Feuerwehr drang der Rauch nach draußen.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

02.07.2020

Königslutter. Am frühen Donnerstagmorgen, gegen 2:16 Uhr, kam es in der Braunschweiger Straße in Königslutter zu einem Wohnungsbrand. Aus dem ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses drang der Rauch bereits nach draußen und Flammen hatten sich im Inneren der Wohnung ausgebreitet. Aus bislang ungeklärter Ursache brach das Feuer in der Küche aus. Dies berichtet die Feuerwehr.



Die Feuerwehr setzte vor Ort zwei Trupps zur Evakuierung und Brandbekämpfung ein. Ein Feuerwehrmann, der selbst in der Wohnanlage lebe, habe seine Fahrt zum Einsatz abgebrochen und vor Eintreffen seiner Kameraden die weiteren Bewohner durch Klingeln wach gemacht und Sie ins Freie gebracht. Die Feuerwehr Kräfte hätten lediglich zwei weitere Personen aus dem zweiten Obergeschoss evakuieren müssen. Das Treppenhaus sei leicht verraucht gewesen, sodass die Evakuierung der insgesamt sieben Personen ohne größeren Probleme vorgenommen werden konnte.

Die Personen seien während des Einsatzes durch den Rettungsdienst vor Ort betreut worden. Durch die Rauchentwicklung und die Löscharbeiten sei die betroffene und die drunter liegende Wohnung in Mitleidenschaft gezogen worden.

Die Feuerwehr war mit 22 Kräften zirka zwei Stunden im Einsatz gewesen.


zur Startseite