Sie sind hier: Region >

Feuer mit Todesfolge in Oker: Identität des Brandopfers geklärt



Goslar

Feuer mit Todesfolge in Oker: Identität des Brandopfers geklärt

von Alexander Panknin


Das Haus im Höhlenweg. Hier geschah das Unglück am Montag. Foto: Feuerwehr Oker
Das Haus im Höhlenweg. Hier geschah das Unglück am Montag. Foto: Feuerwehr Oker

Artikel teilen per:

Goslar. Am Montag berichtete regionalHeute.de über einen tragischen Wohnungsbrand im Höhlenweg in Oker. Während der Löscharbeiten fanden die Rettungskräfte eine leblose Frau in der verrußten Wohnung. Die Ermittlungen zur Brandursache und Todesursache der Toten sind nun abgeschlossen.



Den Beamten des 1. Fachkommissariats ist es nach Polizeiangaben zeitnah gelungen, Klärung in die genauen Abläufe zu bringen. Bei der kriminalpolizeilichen Leichenschau konnte zunächst die Identität zweifelsfrei geklärt werden. Demnach handelt sich bei der verstorbenen Frau wie vermutet um die 74-jährige Hauseigentümerin.

Entgegen erster Vermutungen sei bei der Untersuchung außerdemfestgestellt worden, dass die Frau infolge der Inhalation von Kohlenmonoxid verstorben sei. Bei der zusammen mit einem Gutachter im brandbetroffenen Haus durchgeführten Untersuchung konnte in einem Nebenraum des Zimmers, in dem die 74-Jährige aufgefunden wurde, ein technischer Defekt eines elektrischen Gerätes als Brandursache ausfindig gemacht werden.


Von diesem Raum dürfte sich das giftige Gas, welches schwerer als Luft ist, über den Boden in den Wohnraum, in dem die Frau sich aufhielt, ausgebreitet haben und schnell zur Bewusstlosigkeit und anschließendem Tod der Frau geführt haben. Da keine Hinweise auf ein unberechtigtes gewaltsames Eindringen von außen festgestellt wurden, wurde auf eine Obduktion des Leichnams verzichtet, so die Polizei.

Am Montag: Die Feuerwehr vor Ort


Lesen Sie auch


https://regionalgoslar.de/wohnungsbrand-frau-tot-aufgefunden/


zur Startseite