Helmstedt

Feuerwehr befreit Pferd aus misslicher Lage

von Eva Sorembik


Die Kameraden der Ortsfeuerwehr Süpplingen befreiten das Pferd aus seiner misslichen Lage. Foto: Ortsfeuerwehr Süpplingen
Die Kameraden der Ortsfeuerwehr Süpplingen befreiten das Pferd aus seiner misslichen Lage. Foto: Ortsfeuerwehr Süpplingen

Artikel teilen per:

06.02.2017

Süpplingen. Nicht nur Autofahrer kommen bei den winterlichen Wetterbedingungen ins Rutschen. Eine vereiste Brücke wurde einem Pferd am Sonntagvormittag zum Verhängnis.



Gegen 11.30 Uhr wurden die Feuerwehren aus Süpplingen, Frellstedt, Süpplingenburg und Räbke zu einer technischen Hilfeleistung im Bereich der Süpplingenburger Straße alarmiert und stellten beim Eintreffen fest, dass auf der Fussgängerbrücke über die Schunter ein Pferd ausgerutscht ist und sich dabei im Brückengeländer verfangen hatte. Um eine Rettung durchführen zu können, wurde sofort eine Tierärztin zur Einsatzstelle angefordert, die dem verunglückten Tier zur Vorbereitung seiner Rettung eine Beruhigungsspritze setzte.

Mittels Strohballen und Paletten wurde neben der Brücke über die Schunter ein großes Strohkissen errichtet. Die Rettungskräfte fixierten das Tier mit Bandschlingen um ein weiteres Abrutschen des Pferdes zu verhindern. Nachdem das "Strohkissen" errichtet war, entfernte die Süpplinger Wehr die Geländerstreben mit der hydraulischen Rettungsschere. Das Pferd fiel dann auf die hochgebaute Strohfläche und konnte somit aus der misslichen Lage befreit werden. Anschließend konnte das Tier aus der Schunter herausgeführt werden.

Eine solche Einsatzlage sei für die Feuerwehren aus Nord-Elm nicht alltäglich ist, resümierte Ortsbrandmeister Tobias Hurlbeck den spektakuläre Rettungsaktion, jedoch sei abschließend zu sagen, dass das Pferd ohne Knochenbrüche und schweren Verletzungen gerettet werden konnte.


zur Startseite