whatshotTopStory
videocamVideo

Feuerwehr musste Pferd aus Oker retten

von Anke Donner


Zwischen Börßum und Heiningen musste am Freitag ein Pferd aus der Oker gerettet werden. Foto: Anke Doner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

01.09.2017

Börßum. Am Freitagnachmittag wurde die Feuerwehr Börßum zu einem Einsatz an das Okerufer gerufen. Dort war ein Pferd die Flussböschung herabgerutscht und lag seitlich im Wasser. Mit vereinten Kräften konnte der 27 Jahre alte Hengst Max aus dem Wasser gerettet werden.



Um das Tier aus der Oker zu befreien, musste es sediert werden. Mit einem Trecker konnte das entkräftete Pferd dann nach rund eineinhalb Stunden wieder sicher ans Ufer gebracht werden. Eine gerufene Tierärztin untersuchte Max und konnte erst einmal grünes Licht geben. Bis auf einen Schrecken war der Hengst offenbar unversehrt geblieben. Besitzer Frauke Kuhnert, die direkt zum Einsatzort geeilt war, zeigte sich erleichtert über die gelungene Rettungsaktion und wird ihr Pferd nun genauestens im Auge behalten, um etwaige spätere Schäden auszuschließen.

Froh war auch Max Koppel-Kumpel Windokhan und entsprechend freudig fiel auch die Begegnung der zwei Pferdefreunde aus. Zur Begrüßung bekam Max von seinem Freund gleich einen kleinen Nasenstupser verpasst. Wie Max in die unglückliche Lage geraten konnte, weiß Besitzerin Frauke Kuhnert auch nicht. Möglicherweise hat das Pferd einfach an der aufgeweichten Böschung den Halt verloren und ist in die Oker gerutscht.


zur Startseite