Sie sind hier: Region >

Feuerwehr stellt in Königslutter mutmaßlichen Brandstifter



Helmstedt

Feuerwehr stellt in Königslutter mutmaßlichen Brandstifter


Foto: Polizei Wolfsburg
Foto: Polizei Wolfsburg

Artikel teilen per:

Königslutter. In der Nacht zum Dienstag wurde ein 22 Jahre alter Tatverdächtiger nach zwei Bränden von einer Mülltonne und mehrere Müllsäcken in Königslutter in unmittelbarer Nähe zum Tatort gestellt.



Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Königslutter verfolgten den 22-Jährigen, Polizeibeamte nahmen den Verdächtigen schließlich fest. Parallel war einem Komplizen die Flucht geglückt.

Zunächst wurden Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei zu dem Brand in der Marktstraße gerufen. Hier stand eine Mülltonne lichterloh in Flammen, wobei das Feuer auch einen Stromverteilerkasten beschädigte. Nur fünf Minuten nach dem Verlassen des ersten Brandortes entdeckten Feuerwehrleute an der Einmündung Markstraße Ecke Amtsgasse ein weiteres Feuer auf einem Haufen gelber Müllsäcke. Als zwei Kameraden der Feuerwehr in der Nähe zwei Verdächtige bemerkten, flüchteten diese in unterschiedliche Richtung. In der Lutterstraße versuchte sich der 22-Jährige hinter einem geparkten Pkw zu verstecken. Polizisten waren schnell zur Stelle und konnten den Verdächtigen vorübergehend festnehmen.

Während die Fahndung nach dem flüchtenden Komplizen erfolglos verlief, stellten die Polizisten fest, dass der 22-Jährige erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkoholtest ergab 2,28 Promille. Der Beschuldigte äußerte sich bislang nicht zu den Vorwürfen und wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.


zur Startseite