whatshotTopStory

Flugzeug vermisst: Bundespolizei unterstützt mit Hubschrauber

von Marian Hackert


Lagebesprechung der Einsatzkräfte am Wanderparkplatz Pappmühle. Foto: Polizei Hameln
Lagebesprechung der Einsatzkräfte am Wanderparkplatz Pappmühle. Foto: Polizei Hameln

Artikel teilen per:

08.12.2017

Braunschweig. Wie die Flughafen Braunschweig-Wolfsburg GmbH aktuell mitteilt, läuft seit heute Nachmittag 15:15 Uhr die Suche nach einem vermissten einmotorigen Flugzeug, das um 12:15 Uhr am Flugplatz Osnabrück-Atterheide gestartet war. Die Maschine sollte zum Flughafen Braunschweig-Wolfsburg fliegen.


An Bord befand sich nach derzeitigem Kenntnisstand des Towers nur der Pilot. Ein Flugplan wurde nicht aufgegeben. Nachdem das Flugzeug nicht zur vom Halter erwarteten Zeit gelandet war, wurde vom Braunschweiger Tower und der Verkehrsleitung bei den Flughäfen und Flugplätzen entlang der voraussichtlichen Flugroute sowie bei der Radarkontrollstelle in Bremen telefonisch nachgefragt. Als diese Recherchen ergebnislos waren, löste der Braunschweiger Tower um 15:15 Uhr offiziell die Suche beim Suchzentrum („Rescue Coordination Center“) aus. Laut Mitteilung der Polizei Hameln unterstützt nun auch ein Hubschrauber der Bundespolizei die Suche nach dem vermissten Flugzeug.

Aktualisiert, 8. Dezember, 21.50 Uhr: Derzeit versucht die Polizei über eine Spezialeinheit das Handy des 78-jährigen Piloten zu orten. Dies teilte die Polizei Hameln mit.

Aktualisiert, 9. Dezember, 8.32 Uhr:Wie die Polizei Hameln auf Twitter schreibt, sind die Versuche des Spezialteams, das Handy des Piloten zu orten, am frühen Morgen fehlgeschlagen. Die Suchmaßnahmen soll daher bei Tagesanbruch fortgesetzt werden.

Aktualisiert, 9. Dezember, 10.37 Uhr: Ein SAR-Hubschrauber ('Search and Rescue') aus Münster sucht derzeit aus der Luft.



Aktualisiert, 9. Dezember, 14.41 Uhr: Die Polizei Hameln informiert auf Twitter über das vermisste Flugzeug. Demnach handelte es sich um Aquila A-210 Leichtflugzeug in weiß, mit roten Seitenstreifen und Beschriftung.



Aktualisiert, 9. Dezember, 16.26 Uhr: Auch am Nachmittag gibt es laut Polizei keine neuen Hinweise. Die Suche mit mittlerweile drei Hubschraubern gehe jedoch weiter. Bodenkräfte durchsuchen zudem auf dem Boden nach dem Flugzeug.

Der Beitrag wird entsprechend aktualisiert, sobald weitere Informationen vorliegen.


zur Startseite