Helmstedt

Förderanträge angenommen: Sportstätten in Grasleben und Wahrstedt werden erweitert

Die Sportstätten in Grasleben und Wahrstedt können ausgebaut werden. Die Förderschecks wurden am gestrigen Mittwoch an die Vereine übergeben.

In Wahrstedt und Grasleben können demnächst die Sportstätten ausgebaut werden.
In Wahrstedt und Grasleben können demnächst die Sportstätten ausgebaut werden. Foto: Pixabay/Ryan McGuire

Artikel teilen per:

21.05.2020

Grasleben/Wahrstedt. Wie die Landtagsabgeordnete Veronika Koch (CDU) in einer Pressemitteilung berichtet, hat das Land zwei Förderanträgen für Sportstätten im Landkreis Helmstedt stattgeben. Demnach handele es sich um den TSV Grasleben und die SuS Wahrstedt. Beide Vereine wollen mit dem Geld ihre Sportstätten aus- bzw. umbauen.


Demnach erhalte der TSV Grasleben insgesamt 46.500 Euro für den Umbau der Lappwaldhalle. Hier soll im Innenhof ein Sportraum entstehen. In Wahrstedt soll dagegen angebaut werden: Mit den 97.500 Euro des Landesportbundes (LSB) sollen eine neue Umkleidekabine, Duschen, sowie ein Gymnastikraum finanziert werden.

„Mit den Förderzusagen können die beiden Sportvereine mit der Sanierung jetzt loslegen. Auch wenn in der aktuellen Lage viele Sportlerinnen und Sportler gerade eine Zwangspause einlegen müssen, gilt weiterhin: gut erhaltene Sportstätten tragen sehr zur Attraktivität der Breitensportarten bei. Deshalb gehört die Förderung der Sportstättensanierung zu einer der wichtigen Aufgaben in Niedersachsen", erklärt die Graslebener CDU-Abgeordnete Veronika Koch.


zur Startseite